Stromsparen: Keine Straßenbeleuchtung mehr in Niederkassel zwischen 23:00 und 5:00 Uhr

Um in der derzeitigen Energiekrise Strom zu sparen, sollen die Straßenbeleuchtungen nachts ausgeschaltet werden. Die Stadt Niederkassel prüft nun, in welchen Straßen das möglich ist und setzt die Maßnahme so bald wie möglich um.

Stromsparen: Keine Straßenbeleuchtung mehr in Niederkassel zwischen 23:00 und 5:00 Uhr

Straßenbeleuchtung soll zwischen 23.00 und 5.00 Uhr ausgeschaltet bleiben. Alle 19 Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis versuchen derzeit Strom zu sparen. Das reicht von der Lichtzeichenanlage über die Straßenbeleuchtung bis hin zur Weihnachtsbeleuchtung. Dabei stellte sich allerdings heraus, dass nicht alle angedachten Maßnahmen von städtischer Seite einfach umzusetzen sind. So plant die Stadt:

  • Überprüfung aller in städtischer Zuständigkeit liegenden Lichtzeichenanlagen mit der Kreispolizeibehörde daraufhin, ob Nachtabschaltungen möglich sind. Bei den abschaltbaren Anlagen wird die Verwaltung beauftragt die Abschaltung soweit möglich, von 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr vorzunehmen.

  • Erstellung einer Übersicht, in der die verkehrswichtigen bzw. unfallträchtigen Straßen festgelegt werden, die in jedem Fall weiterhin zu beleuchten sind.

  • Die nicht unter die vorgenannten Kriterien fallenden Straßenbeleuchtungen werden, sobald wie technisch umsetzbar, von 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr abgeschaltet.

In diesem Zusammenhang wies Bürgermeister Stephan Vehreschild darauf hin, dass Straßenbeleuchtungen an einigen Tagen und in verschiedenen Stadtteilen gebrannt hätten. Dies sei aber keine Fehlschaltung gewesen, sondern die Firmen, die mit der Umsetzung der Energiesparmaßnahmen betraut seien, müssten zu Testzwecken manchmal ganze Straßenzüge am Tag erhellen, um die Beleuchtungsanlagen neu zu programmieren.

Logo