Rhein-Sieg-Kreis: Landrat begrüßte 51 Neubürger*innen

Nach über zwei Jahren konnte am Donnerstag, den 19. Mai 2022, im Siegburger Kreishaus wieder eine feierliche Einbürgerung stattfinden.

Rhein-Sieg-Kreis: Landrat begrüßte 51 Neubürger*innen

Aufgrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Beschränkungen wurden in den vergangenen zwei Jahren die Urkunden in einem persönlichen Termin an insgesamt 1.072 Neubürgerinnen und Neubürgern im Rhein-Sieg-Kreis durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Personenstands- und Staatsangehörigkeitswesens überreicht.

Landrat Sebastian Schuster und Neubürgerbeauftragter Ludwig Neuber freuten sich, die zukünftigen Neubürgerinnen und Neubürger wieder persönlich begrüßen zu können. Landrat Schuster betonte, dass mit der neuen Staatszugehörigkeit viele Rechte, aber auch Pflichten verbunden sind: „Nutzen Sie die Wahlen als wichtigen Teil unserer Demokratie“, rief er die Neubürgerinnen und Neubürger auf und legte ihnen ans Herz, sich ehrenamtlich zu engagieren.

51 neue Bürgerinnen und Bürger

51 Personen erhielten von Landrat Sebastian Schuster und Neubürgerbeauftragter Ludwig Neuber ihre Einbürgerungsurkunden ausgehändigt.

Auch Muhsen Khallo mit Familie freute sich: „Ich suche Schutz, Sicherheit und Freiheit in Deutschland. Meine Kinder sind mehr deutsch als syrisch. Ich arbeite schon lange nur mit Deutschen und fühle mich deutsch.“ Der gebürtige Syrer Muhsen Khallo ist 39 Jahre alt und lebt zusammen mit seiner Frau und 3 Kindern seit bereits acht Jahren in Deutschland.

Staatsangehörigkeit der Einbürgerungsbewerberinnen und Einbürgerungsbewerber

Angola, Belgien, Bulgarien, Ecuador, Griechenland, Indien, dem Irak, dem Iran, Italien, Kasachstan, Kirgisistan, der Republik Kosovo, Kroatien, Litauen, Mazedonien, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Syrien, Sri Lanka, Thailand, der Türkei und Tunesien. Ein Einbürgerungsbewerber war bisher staatenlos.

Vier der Neubürgerinnen und Neubürger wohnen derzeit in Niederkassel.

Feierlicher Akt der Einbürgerung

Vor der eigentlichen Einbürgerung gaben die neuen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger ein Bekenntnis auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ab; dieses lautet: „Ich erkläre feierlich, dass ich das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland achten und alles unterlassen werde, was ihr schaden könnte.“

Dieses Bekenntnis wurde mit dem Singen der deutschen Nationalhymne bekräftigt.

Kontakt für Zugewanderte

Persönlicher Ansprechpartner für alle Zugewanderten ist der Neubürgerbeauftragte des Rhein-Sieg-Kreises, Ludwig Neuber. Er bietet nach telefonischer Vereinbarung Sprechstunden an. Termine können mit ihm telefonisch unter der Rufnummer 02295 902318 oder 0160 8230810 oder per E-Mail an ludwig@neuber.de vereinbart werden.

Der Kontakt kann auch über das Kommunale Integrationszentrum des Rhein-Sieg-Kreises, - Der Landrat -, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg, Telefon 02241 /13-3066, E-Mail: integration@rhein-sieg-kreis.de hergestellt werden.

Logo