Erfolgreiche Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Lülsdorf

Streifenwagen in Köln trifft 47-Jährigen an.

Erfolgreiche Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Lülsdorf

In den Nachtstunden zum 25.02.2020 kam es in einer Wohnung auf der Dantestraße in Niederkassel zu einem versuchten Tötungsdelikt - hierbei verletzte ein 47-Jähriger seine 35-jährige Lebensgefährtin und flüchtete vom Ort des Geschehens (siehe unten).

Die zuletzt auch durch die Veröffentlichung von Fotos verstärkten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten in den späten Abendstunden des 26.02.2020 zum Erfolg:

Der 47-Jährige wurde im Bereich der Oranienstraße in Köln-Vingst gegen 22:30 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung der Kölner Polizei angetroffen und festgenommen.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Mordkommission dauern an.

Der ursprüngliche Artikel:

In den Nachtstunden zum 25.02.2020 kam es in einer Wohnung auf der Dantestraße in Niederkassel-Lülsdorf zu einem versuchten Tötungsdelikt - hierbei verletzte ein 47-Jähriger seine 35-jährige Lebensgefährtin und flüchtete vom Ort des Geschehens.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand hatte der Beschuldigte zusammen mit seiner Lebensgefährtin in den Nachmittagsstunden des 24.02.2020 zunächst den Mondorfer Rosenmontagszug angeschaut - anschließend sind die beiden dann in die Wohnung des 47-Jährigen auf der Dantestraße gegangen. Nach den ersten Ermittlungen kam es dort zu einem zunächst verbalen Streit zwischen den beiden Partnern, der sich im weiteren zeitlichen Verlauf in Schläge und Bedrohungen des Beschuldigten gegen seine Lebenspartnerin entwickelte. Am 25.02.2020, gegen 02:30 Uhr, soll der Mann dann die Frau mit einem messerähnlichen Gegenstand attackiert haben - hierbei trug die 35-Jährige auch leichtere Verletzungen im Armbereich davon. Der Verletzten gelang es schließlich, aus einem Fenster lautstark um Hilfe zu rufen. Der Beschuldigte floh nach ihren Angaben daraufhin aus der Wohnung - die Geschädigte lief aus dem Haus und begab sich in die Obhut von Nachbarn. Hier wurde sie schließlich auch von den alarmierten Polizeikräften angetroffen - sie trug bei dem geschilderten Geschehensablauf leichte Verletzungen im Oberkörper- und Kopfbereich davon.

Zusätzlich alarmierte Spezialkräfte durchsuchten die Wohnung des Beschuldigten, zu dem über die aktuellen Gewalttätigkeiten hinaus auch Hinweise auf eine mögliche Bewaffnung vorliegen. Der polizeibekannte 47-Jährige wurde jedoch nicht in seiner Wohnung angetroffen.

Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Mordkommission unter Leitung von KHK Andreas Schülke in enger Abstimmung mit Staatsanwältin Claudia Heitmann die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall. Derzeit fahndet die Polizei nach dem 47-jährigen Beschuldigten, zu dem derzeit folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen:

  • ca. 185 cm groß schlanke Statur blaue Augen spricht deutsch mit Akzent

  • bekleidet mit schwarzer Joggingshose / Jeans schwarzer Jeansjacke mit hellen Sweatshirt-Ärmeln grauer Mütze

Zeugen, die Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort des 47-Jährigen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Mordkommission in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21

Logo