Rund 5 Millionen Euro Landesgeld für Ortsumgehungen in Sieglar und Niederkassel

Die Projekte L269n und L332n sollen durch die Gelder vorangetrieben werden

Rund 5 Millionen Euro Landesgeld für Ortsumgehungen in Sieglar und Niederkassel

Das Landesstraßenbauprogramm 2021 in NRW bringt neue Nachrichten auch für Niederkassel, Sieglar und Eschmar. Darin enthalten: 3,4 Millionen Euro für das Projekt L269n – Abschnitt Niederkassel/Ranzel bis Mondorf sowie die Ortsumgehung Rheidt und Mondorf. „Der Neubau der L269n entlastet Anwohner im Stadtgebiet Niederkassel spürbar vom Durchgangsverkehr“, so Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer (CDU).

Landesmittel gibt es auch für die Fortsetzung des Projektes „L332n – Neubau zwischen Troisdorf/Eschmar und Troisdorf/Sieglar“. Hierfür sind im Jahr 2021 1,5 Millionen Euro im Landesetat vorgesehen. Der erste Bauabschnitt der L332n zwischen Kreisverkehr Rathausstraße (K29) und Rheinstraße in Eschmar ist 2017 für den Verkehr freigegeben worden. Die Arbeiten am 2. Bauabschnitt haben im Sommer 2020 begonnen. Er verbindet den Kreisverkehr an der Rathausstraße (K29) mit der Sieglarer Straße und damit unmittelbar an die A59-Anschlussstelle Troisdorf.

Logo