Mondorf: Smart landet im Rheinbett

In Niederkassel-Mondorf kam es für einen Autofahrer zu einem ungewöhnlichen Unfall. Er hatte seinen PKW abgestellt und fand ihn nach der Arbeit im Rheinbett wieder.

Mondorf: Smart landet im Rheinbett

Im wahrsten Wortsinn dumm gelaufen ist der Unfall eines PKW-Fahrers in Niederkassel-Mondorf.

Was ist passiert?

Der junge Mann hatte seinen PKW der Marke Smart in der abschüssigen Moselstraße geparkt und war dann zu seinem Arbeitsplatz in einer Mondorfer Strandbar gegangen. Irgendwann rollte der Wagen zuerst die Moselstraße und dann die Uferböschung zum Rhein hinunter und blieb nach zehn Metern in einem Gestrüpp im trockenen Rheinbett hängen.

„Als ich meinen Wagen abgestellt habe, war alles in Ordnung. Ich kann mir nicht vorstellen, warum sich der Wagen selbstständig in Bewegung gesetzt und die Straße hinunter gerollt ist“, so der geschockte Autobesitzer.

Feuerwehr konnte nicht helfen

Die herbeigerufene Feuerwehr konnte ihm auch nicht helfen, denn die Bergung ließ sich Seitens der Feuerwehr mangels geeigneter Bergungsfahrzeuge nicht durchführen. Allerdings stellten die Wehrkräfte sicher, das keine Betriebsstoffe ausgelaufen waren.

Niemand verletzt

Zum Glück kam niemand bei dem Unfall zu Schaden. Der enge Kurvenbereich in der Moselstraße ist unübersichtlich und wird von Radlern und Autofahrern gerade an Wochenenden stark frequentiert.

Konsequenzen des Unfalls

Die Polizei rief einen Abschleppdienst, der den PKW aus dem Rheinbett barg. Verwarnungsgeld und Abschleppgebühren dürften wohl heftig ausfallen.

Logo