Einbrüche in die Kirche St. Matthäus und das Roncallihaus in Niederkassel

Geringe Beute – hoher Sachschaden

Einbrüche in die Kirche St. Matthäus und das Roncallihaus in Niederkassel

Gleich zweimal schlugen Diebe in der vergangenen Woche im Bereich der Pfarrkirche St. Matthäus in Niederkassel zu. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch starteten der oder die Täter den ersten Versuch am Südportal der Pfarrkirche. Die massive Türe widerstand allerdings dem Einbruchsversuch. Wahrscheinlich die gleichen Täter, so Peter Langenbach, Kirchenvorstand von St. Matthäus, setzten dann in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem zweiten Versuch an. Diesmal am Nordportal der Kirche. Hier gelang es ihnen mit brachialer Gewalt die Türe aufzuhebeln und in die Pfarrkirche einzudringen. Sie rissen einen kleinen Tresor aus der Wand, den sie mitnahmen. Am großen Opferstock scheiterten die Diebe allerdings. Der hielt den Aufbruchsversuchen stand und ließ sich auch nicht abtransportieren. Der Versuch der Einbrecher, auf die Orgelempore zu gelangen, scheiterte ebenfalls.




Ob es die gleichen Täter waren, die einen Einbruchsversuch in die Pfadfinderräume des nebenanliegenden Roncallihauses versuchten, läßt sich nur vermuten.

Wie Langenbach sagte, sei man zuerst von einem defekten Türschloss ausgegangen, bevor der Schlosser den Einbruchsversuchs feststellte. Die herbeigerufene Kriminalpolizei vermutet bei allen drei Fällen die Einbrecher im Bereich der Kleinkriminellen, die auf der Suche nach schneller Beute waren.

Gelohnt hat es sich für die Diebe sicher nicht. „Der kleine Tresor wurde kurz zuvor geleert. Er enthält auch nur wenig Geld, welches die Gläubigen für die Kerzen am Marienaltar spenden. Größer ist der Schaden für die Kirchengemeinde. Der Gesamtschaden dürfte sich auf rund 500 Euro belaufen. Wir haben die Türen jetzt erheblich verstärkt und denken über weitere Sicherungsmaßnahmen nach“, so Peter Langenbach.

Logo