Tischtennis-EM: Niederkasseler Noah Hersel sammelt Wettkampfhärte und Wettkampferfahrung

Der junge Niederkasseler Spieler zeigte gute Leistung im Team und verlor im Einzel nur knapp gegen seine Gegner.

Tischtennis-EM: Niederkasseler Noah Hersel sammelt Wettkampfhärte und Wettkampferfahrung

In der letzten Woche haben wir euch berichtet, dass das Niederkasseler Tischtennis-Talent Noah Hersel für die 63. TTG-Europameisterschaft der U15-Jugend in Varazdin nachnominiert wurde. Nun ist das Turnier beendet und wir berichten Euch von Noahs Erfahrungen bei der EM, an der er als einer der jüngsten Spieler teilnahm.

Noah Hersel im Team-Wettbewerb

Im U15-Team erhielt Noah Hersel im Doppel mit Manuel Prohaska den ersten EM-Einsatz gegen Belgien, welches die DTTB-Auswahl mit 3:1 gewinnen konnte. Insgesamt beendeten die Schüler des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) den Team-Wettbewerb dann auf dem fünften Platz.

„Das war zum Abschluss noch einmal eine solide Leistung. Manuel und Noah habe ich im Doppel eingesetzt, damit sie sich vor Beginn der Individual-Wettbewerbe zumindest ein wenig in das Turnier einspielen konnten. Wir können mit der Platzierung zufrieden sein. Rumänien und Frankreich sind die besten Teams des Turniers. Außerdem waren Tschechien und Russland im Halbfinale. Das deutsche Team hatte mit Abstand die schwerste Vorrundengruppe und hat es bis ins Viertelfinale geschafft“, so Bundestrainer Chris Pfeiffer.

Noah Hersel im Mixed-Team und im Einzel

Leider schied das Mixed-Team mit Noah Hersel und Josephina Neumann schon in der ersten Runde aus. Auch in den Einzeln schieden die erst 11-Jährige Josephina sowie der 13-Jährige Noah in der Qualifikation aus und mussten Lehrgeld zahlen. Dabei verlor Noah zweimal äußerst knapp mit jeweils 3:2 gegen seine Gegner.

Die beiden "Youngsters" im deutschen Team sammelten aber dennoch Wettkampfhärte und Wettkampferfahrung im sportlichen Umgang mit den meist zwei bis vier Jahre älteren Gegnerinnen oder Gegnern.

Logo