Kanu-Weltcup: Team um Max Rendschmidt auf Platz 2

Es gab beim Weltcup einige Siege für Deutschland. Das Paradeboot des DKV landete jedoch auf dem zweiten Platz.

Kanu-Weltcup: Team um Max Rendschmidt auf Platz 2

Am letzten Wochenende (15.+16. Mai 2021) fand im ungarischen Szeged der Kanu-Weltcup statt. Die deutschen Rennkanuten schlugen sich sehr gut und setzten so schon einmal ein deutliches Zeichen für die Olympischen Spiele in Tokio. Sechs Siege gab es für Deutschland in den olympischen Bootsklassen.

Das Paradeboot des Deutschen Kanu-Verband (DKV), in dem neben Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke auch Max Rendschmidt, der früher beim WSV Blau-Weiß Rheidt gepaddelt ist, saß, musste sich am Schlusstag des Weltcups im K4 über 500m allerdings unerwartet dem spanischen Boot, wenn auch nur knapp, geschlagen geben und platzierte sich so auf dem Silberrang.

Wir wissen jetzt genau wo wir noch dran feilen müssen. (Max Rendschmidt)

„Wer weiß wozu das gut war. Wir wissen jetzt genau wo wir noch dran feilen müssen. In Tokio werden die Karten neu gemischt“, so Rendschmidt. Ronald Rauhe fügt hinzu: „Wir wissen, dass wir noch einige kleinere Baustellen haben, wo wir dran arbeiten müssen, aber mental sind wir stärker denn je.“

Logo