Volleyball: Mondorfer-Finale bei den Hochschulmeisterschaften in Berlin

Bei den Hochschulmeisterschaften im Volleyball waren in diesem Jahr zwei Teams mit Spielern des TuS Mondorf vertreten. Und tatsächlich schafften es alle vier Mondorfer Spieler ins Finale, wo sie dann gegeneinander antreten mussten.

Volleyball: Mondorfer-Finale bei den Hochschulmeisterschaften in Berlin

Am 21.06.2022 war es soweit. Auf Beachmitte, einem Freizeitpark, der knapp 50 Beachvolleyballfelder beherbergt, trafen sich unter der Woche die besten deutschen Universitätsteams in Berlin, um dort den nächsten Hochschulmeister auszuspielen. Nachdem die Hochschulmeisterschaften die letzten beiden Jahre aufgrund der Pandemie ausfielen, durfte man sich in diesem Jahr wieder mit Hochschulteams aus ganz Deutschland messen.

Zwei Teams mit Mondorfer Spielern am Start

Auch aus dem Meisterteam der vergangenen Saison aus Mondorf durften sich zwei Teams messen. Mit Manuel Harms und Miguel Reuss, die für die Uni zu Köln und für die deutsche Sporthochschule Köln antraten, und dem Beachteam Kaiser/Wegner (beide Universität Wuppertal) schickte der TuS Mondorf gleich zwei Favoriten in das Rennen, die den Titel des deutschen Hochschulmeisters für sich beanspruchen könnten.

Mondorfer spielen sich ins Finale

Der Start für die beiden Favoritenteams hätte entspannter nicht starten können. Beide durften die ersten Runde an der Seitenlinie verbringen, da beide Teams ein Freilos hatten. Grund dafür war die Absage zweier Teams kurz vor Turnierbeginn. Kleiner Nachteil eines Freilos ist die fehlende Spielpraxis, die oft ein Stolperstein in den ersten Runden sein kann. Während Kaiser/Wegner auch die zweite Runde sehr souverän meisterten, wurden Harms/Reuss im ersten Satz von ihren Konkurrenten deutlich und heftig überrascht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem Verlust des ersten Satzes (9:15), kämpften sich die beiden Jungs in das Spiel und gewannen dann doch noch sehr souverän die beiden Folgesätze mit jeweils 15:12. So zogen beide Teams erfolgreich in die nächste Runde ein. In dieser Runde wartete ein alter Bekannte aus der Hallensaison auf Kaiser/Wegner. Julian Hoyer, der bei Bitterfeld-Wolfen unter Vertrag steht, brillierte vor allem im ersten Satz mit starken Sprungaufschlägen und gestaltete den ersten Satz unglaublich knapp. Letztendlich konnten sich die beiden Beachvolleyballer aus Mondorf dennoch durchsetzen. Mit 2:0 ging es in die nächste Runde. Miguel Reuss und Manuel Harms dominierten ihr nächstes Matchup auch und folgten dem anderen Mondorf-Team in die nächste Runde. Das hieß Viertelfinale für beide Teams. Dort wartete auf Kaiser/Wegner ein Team aus dem Norden. Adelmann/Jargow war das erste Gegnerlos für das Team aus Mondorf bei ihrem ersten Inselstopp auf Norderney. Damals setzte sich Kaiser/Wegner nur knapp durch und gewann das Spiel 2:1. Auch dieses Mal schafften sie es sich durchzusetzen und waren somit der erste Halbfinalist. Auch Harms/Reuss setzten sich erfolgreich in ihrem Viertelfinale durch und folgten dem anderen Mondorfer Team ins Halbfinale. Am nächsten Tag wurden beide Halbfinale um 11:15 Uhr gespielt. Beide Mondorfer-Teams zeigten sich sehr souverän und marschierten weiter in das erhoffte Mondorfer-Finale. Um 14:00 Uhr startete das letzte Match des Turniers. Der Sieger daraus durfte sich folgend Deutscher Hochschulmeister 2022 nennen. Beide Teams starteten alles andere als unsicher in das Spiel. Alle vier Spieler kennen sich nur zu gut. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das nur durch kleine Nuancen entschieden werden sollte. So schafften die an 1 Gesetzten im ersten Satz gegen Ende zwei wichtige Breaks und gewannen den ersten Durchgang knapp mit 21:18. Harms/Reuss starteten wacher in den zweiten Durchgang und setzten sich gegen Mitte des Satzes mit einem Break ab, konnten den Vorsprung aber nicht verteidigen. Wieder schafften es Fabian Kaiser und Nico Wegner am Ende des Satzes mit drei Breaks die Führung zu ergattern und gewannen schlussendlich das Spiel mit 21:19 im zweiten Durchgang.

Hochschul-Europameisterschaften in Malaga

Der Sieg und der zweite Platz der Mondorfer heißt nun, dass beide Teams mit hoher Wahrscheinlichkeit an den EUSA-Games, den Europameisterschaften der Hochschulen teilnehmen dürfen. Diese werden 2023 in Malaga ausgetragen.

Logo