Zweite Coronavirus-Infektion im Rhein-Sieg-Kreis bestätigt

Positiver Befund bei einer Bornheimerin nach Kontakt mit Erkrankter in Düsseldorf.

Zweite Coronavirus-Infektion im Rhein-Sieg-Kreis bestätigt

Der Rhein-Sieg-Kreis hatte gestern erst beschlossen, unter der Woche um 11:00 eine tägliche Pressekonferenz durchzuführen und dabei über den neuen Sachstand zum Thema „Corona“ zu informieren. Heute erläuterte Rainer Meilicke, Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, dass sich die mit dem Coronavirus infizierte Frau aus Bornheim in Düsseldorf infiziert haben soll. Sie hatte dort Ende Februar an einem Seminar teilgenommen. Ihre Tischnachbarin hatte bereits während der Tagung Fieber. Nachdem sich ihr Zustand verschlechterte und aufgrund von Kontakten nach Heinsberg, ließ die Frau sich auf das Coronavirus testen - mit positivem Ausgang. Die Bornheimerin wurde daraufhin als sogenannte „Kontaktperson 1“ identifiziert und vom Gesundheitsamt kontaktiert. Ein im Folgenden durchgeführter Test bestätigte den Verdacht eine Coronavirus-Infektion, denn bereits zwei Tage nach dem letzten Kontakt zur Tischnachbarin litt die Bornheimerin bereits unter Husten und Fieber.

Die Zahl der Kontakte der Bornheimerin seien übersichtlich, meint Meilicke. Sie habe Kontakt zu neun Personen gehabt, darunter ihr Lebensgefährte. Die Kontaktpersonen werden nun kontaktiert und untersucht. Der Bornheimerin und ihrem Partner geht es gut: Sie befinden sich in häuslicher Absonderung - das heißt in freiwilliger häuslicher Quarantäne - und werden von Freunden und Verwandten versorgt.

Aktuell sind laut Robert-Koch-Institut in Deutschland 534 Coronafälle gemeldet, 281 davon in Nordrhein-Westfalen. Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es davon wiederum zwei bestätigte Fälle, weitere elf Verdachtsfälle und 28 sogenannte „Kontaktpersonen 1“. Insgesamt 41 Personen befinden sich derzeit im Kreis in häuslicher Absonderung.

Logo