Was sagen die einzelnen Vereine zur Absage von Karneval in Niederkassel?

Am 9. Oktober kamen die Karnevalsgesellschaften Niederkassels zusammen und entschieden, die kommende Karnevalssaison "abzusagen". machPuls präsentiert euch jetzt die Statements der einzelnen Vereine zu der Entscheidung.

Was sagen die einzelnen Vereine zur Absage von Karneval in Niederkassel?

Präsident Marc Piel (Mondorfer KG Blau-Weiß) lud die Vertreterinnen und Vertreter der karnevalistischen Gesellschaften und Vereine aus Niederkassel in den Saal "Zur Post " in Niederkassel Mondorf ein, um eine gemeinsame Lösung für die Karnevalssession 2020/21 zu finden. Vor Ort waren neben dem Mondorfer Ortsringvorsitzenden Matthias Dathe, Vertreter des Festkomitee Rheidter Karneval, der Rheidter Laachjunge, des Damenkomitee Laachdüvje aus Rheidt, der Mondorfer Rotstielchen, der KG Grün-Weiß Lülsdorf, der KG et Jecke Jrüppche aus Lülsdorf, der IGK Blau-Gelb Niederkassel sowie der KG Rut Wies Ranzel. Die Stadt Niederkassel hat auf Grund der Corona-Pandemie bereits alle öffentlichen Hallen für karnevalistische Veranstaltungen gesperrt und auch die Evonik hat ihr Werkskasino geschlossen. Deshalb wollten die Karnevalisten keine Alleingänge einzelner Gesellschaften, sondern eine gemeinsame Lösung für alle öffentlichen Karnevalsveranstaltungen in Niederkassel erreichen. Die Entscheidung fiel ihnen zwar schwer, doch sie wurde einstimmig getroffen. In der ab 11. November 2020 beginnenden Session 20/21 wird es keine Proklamationen, keinerlei öffentliche Veranstaltungen sowie keine karnevalistischen Umzüge (Samstagszüge, Sonntagszüge, Rosenmontagszüge sowie Veilchendienstagszüge) geben. Alle für die kommende Session geplanten karnevalistischen Aktivitäten werden um ein Jahr, auf die Session 2021/22, verschoben. Die zur Zeit noch amtierenden närrischen Würdenträger bleiben ein weiteres Jahr in ihren Ämtern. Bereits erworbene Eintrittskarten für Veranstaltungen behalten, im Einvernehmen mit dem Veranstalter, entweder für die nachfolgende Session ihre Gültigkeit oder werden rückerstattet.

Das sagen die einzelnen Vereine zu der Entscheidung:

  • Marc Piel - Präsident 1. Mondorfer KG Blau-Weiß: Wenn ich die 47 Mitglieder unserer Garden sehe, blutet mir das Herz. Die absolvieren monatelang ihr Training und dürfen nicht tanzen. Erkläre das einmal den Jüngsten. Zitierte noch den Song von Cat Ballou.

  • Matthias Dathe - Mondorfer Ortsringvorsitzender: Mit den Augen des Ortsring gesehen, ist es vernünftig keine Sitzungen sowie Umzüge zu veranstalten. Sollte etwas passieren trifft den Veranstalter die Schuld.

  • Uwe Spiller - Präsident KG Rut Wies Ranzel: Karneval bedeutet gemeinsam feiern. Das ist nicht möglich. Die Gesundheit aller hat höchste Priorität.

  • Roland Forst - Vorsitzender des Festkomitee Rheidter Karneval: Es bleibt uns keine andere Wahl ,bei der momentanen Sachlage, die Veranstaltungen abzusagen. Das Risiko ist einfach zu groß.

  • Andrea Junker - Sitzungspräsidentin Rotstielchen: Wir hätten in unserem Elferrat mehrere Debütantinnen und auch neue Kostüme präsentiert. Das muss nun warten. Wir hoffen, dass unsere Damen es dann 2022 wieder krachen lassen.

  • André Neff - Präsident IGK Blau-Gelb Niederkassel: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir blicken optimistisch in die Zukunft.

  • Ute Klaassen - Sitzungspräsidentin Laachdüvje: Uns liegt das Wohl unserer Sitzungsbesucherinnen sehr am Herzen und wir hoffen, dass wir unsere Gäste 2022 wieder begrüßen dürfen.

  • Jochen Ketteniß - Präsident KG Et Jecke Jrüppche: Wir haben viele neue Tänzerinnen, die müssen jetzt ein Jahr warten und wir hoffen, dass sie bei uns bleiben. Erfreulich für mich ist die Tatsache, dass die Vereine in Niederkassel alle den Konsens teilen.

  • Andreas Wolf - Präsident Grün-Weiß Lülsdorf: Die Gesundheit unserer Bevölkerung steht an erster Stelle.

Logo