So geht's: Korrekte Entsorgung von Schutzmasken und Selbsttests

Gebrauchte Atemschutzmasken und Schnelltests können andere Menschen gefährden, wenn sie falsch entsorgt werden. Deshalb möchten wir Euch hier auf die richtige Entsorgung hinweisen.

So geht's: Korrekte Entsorgung von Schutzmasken und Selbsttests

Spaziergänger/innen sehen sich vielerorts mit achtlos weggeworfenen Atemschutzmasken konfrontiert. Und auch Mitarbeiter von Entsorgungsunternehmen könnten beispielsweise mit Schutzmasken bzw. Selbsttest in Kontakt kommen.

Was muss ich bei der Entsorgung beachten?

Im Umgang mit gebrauchten Atemschutzmasken bzw. anderen Hygieneprodukten sowie Corona-Selbsttests muss immer bedacht werden, dass sie infektiös sein können.

Die Atemschutzmasken sollten nach der Benutzung gut verschlossen in einem Extra-Plastikbeutel in der Restmülltonne entsorgt werden. Die Masken sollten keinesfalls über Straßenpapierkörbe entsorgt bzw. achtlos in die Natur geworfen werden.

Nach der Durchführung von Corona-Selbsttests sollten alle gebrauchten, teilweise infektiösen Teile sicher verpackt in einem fest verschlossen Plastikbeutel über den Restmüll entsorgt werden. Egal ob der Test negativ oder positiv ausgefallen ist. Sind die Verpackungen indes nicht mit dem Probenmaterial in Berührung gekommen, können dieselben in den jeweiligen zugeordneten Tonnen dem Müll zugeführt werden.

Was sollte bei Quarantäne zusätzlich beachtet werden?

Während einer Quarantäne sollte ein Verzicht auf Mülltrennung stattfinden und der gesamte anfallende Hausmüll in reißfesten Abfallsäcken über den Restmüll entsorgt werden.

Logo