PCR-Lolli-Testungen in KiTa-Einrichtungen

Die systematische PCR-Lolli-Testung in den Kindertageseinrichtungen im Niederkasseler Stadtgebiet soll fortgeführt werden.

PCR-Lolli-Testungen in KiTa-Einrichtungen

Die Fortführung der PCR-Lolli-Testungen wird mit den kontinuierlich ansteigenden Fallzahlen und der Gegebenheit, dass für Kinder unter 5 Jahren keine Impfmöglichkeit zur Verfügung steht, begründet.

Durch die frühzeitige Erkennung von einer oder mehrerer positiv getesteten Personen innerhalb eines Pools sollen Kita-Schließungen und eine Ausbreitung des Virus auf die komplette Kindertageseinrichtung vermieden werden. Der derzeitige Vertrag mit dem Testlabor geht bis einschließlich 31.12.2021. Seitens der Stadt Niederkassel ist beabsichtigt, die PCR-Testungen bis auf Weiteres fortzuführen.

Kostenbeteiligung von PCR-Lolli-Testungen

Bei einer voraussichtlichen Vertragslaufzeit mit dem Testlabor in der Zeit vom 01.01. bis 31.07.2022 entstehen insgesamt Kosten in Höhe von 243.000 Euro. Da das Land NRW jedoch erst am 09.12.2021 innerhalb des Haushalts- und Finanzausschusses über die voraussichtliche Fortführung der Kostenbeteiligung an den PCR-Lollitestungen entschieden hat, liegen mit Ablauf der Einreichungsfrist der Beschlussvorlagen noch keine Informationen bezüglich der zu erwartenden Höhe und Dauer einer weiteren Kostenbeteiligung für die Zeit ab dem 01.01.2022 vor. Bislang hat seitens des Landes eine vollumfängliche Kostenbeteiligung stattgefunden. Die überplanmäßige Aufwendung in Höhe von 113.400 Euro wurde vom Rat genehmigt.

Logo