Neue Coronaschutzverordnung: Was gilt ab dem 13. Januar in Niederkassel?

Ab morgen (13.01.2022) gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Wir haben die wichtigsten Informationen für euch zusammengetragen.

Neue Coronaschutzverordnung: Was gilt ab dem 13. Januar in Niederkassel?

Ab Donnerstag, 13. Januar, gilt in NRW eine neue Corona-Schutzverordnung. Mit der Verordnung reagieren Bund und Länder auf die gestiegenen Infektionszahlen und die Ausweitung der Omikron-Variante. Doch sorgen die häufigen Regeländerungen bei vielen zu Verwirrung. So ging es auch einer unserer Leserinnen, die uns in einem Impuls fragte: „Wo gilt jetzt aktuell eigentlich 2G, 3G oder 2G+ in Niederkassel bzw. NRW?“

Damit Ihr nicht mehr durcheinanderkommt, haben wir hier für Euch einen kleinen Überblick der geltenden Regeln in Nordrhein-Westfalen:

Wo gilt die 3G-Regel?

Die 3G-Regel umfasst den Zugang für alle immunisierten sowie getesteten Personen. In NRW können folgende Angebote unter der Einhaltung der 3G-Regel wahrgenommen werden:

  • Angebote und Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung sowie der frühkindlichen Bildung in der Kindertagesbetreuung

  • Angebote der Jugendsozialarbeit und der Jugendarbeit für sozial oder individuell benachteiligte Jugendliche

  • Messen, soweit diese ausschließlich für gewerbliche Wiederverkäufer, gewerbliche Verbraucher oder Großabnehmer zugänglich sind

  • Beerdigungen und standesamtliche Trauungen

  • Friseurleistungen, wenn sowohl die dienstleistende Person als auch die Kundin oder der Kunde eine FFP-2-Maske tragen

  • nicht-touristische Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben, wobei von nicht immunisierten Personen bei der Anreise und danach jeweils nach Ablauf der Gültigkeit ein erneuter Test vorzulegen ist

  • Kinder- und Jugend- sowie Familienerholungsfahrten von öffentlichen und freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, wobei von nicht immunisierten Personen bei der Anreise und erneut nach jeweils weiteren vier Tagen ein negativer Testnachweis vorzulegen oder ein gemeinsamer beaufsichtigter Selbsttest durchzuführen ist

Wo gilt die 2G-Regel?

Die folgenden Angebote dürfen in NRW lediglich mit Einhaltung der 2G-Regel wahrgenommen werden, stehen also geimpften und genesenen Personen zur Verfügung.

  • In allen Einzelhandelsgeschäften und Märkten, außer in denen des täglichen Bedarfs

  • in Einrichtungen und bei Veranstaltungen der Kultur- und Freizeitgestaltung

  • für Bildungsangebote, Veranstaltungen in Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen

  • bei körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen sind medizinische oder pflegerische Dienstleistungen und Friseurleistungen)

  • die Nutzung von Betriebskantinen, Schulmensen sowie Hochschulmensen durch Personen, die als Beschäftigte, Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrgangsteilnehmende unmittelbar dem Betrieb oder der Einrichtung angehören

  • touristische Übernachtungen in Hotels etc.

  • touristische Busreisen

  • gemeinsame Sportausübung (sowohl Wettkampf und Training) im Freien auf Sportstätten und außerhalb von Sportstätten

  • Volksfeste und vergleichbare Freizeitveranstaltungen

Wo gilt die 2G-Plus-Regel?

In den folgenden Punkten ist der Zugang nur noch unter Einhaltung der 2G-Plus-Regelung zulässig. Das bedeutet, dass geimpfte und genesene Personen zusätzlich einen negativen Testnachweis vorweisen müssen.

Die zusätzliche Testpflicht in Bereichen, in denen 2G+ gilt, entfällt für Personen, die zusätzlich zur vollständigen Grundimmunisierung geboostert oder in den letzten drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Bei der Booster-Impfung gilt die Ausnahme ab Erhalt der Impfung.

  • die gemeinsame Sportausübung (einschließlich Wettkampf und Training) in Innenräumen

    in Sportstätten sowie in sonstigen Innenräumen im öffentlichen Raum sowohl im Amateursport als auch im Profisport

  • Hallenschwimmbäder, Wellnesseinrichtungen (Saunen, Thermen, Sonnenstudios und ähnliche Einrichtungen) sowie vergleichbare Freizeiteinrichtungen, bei deren Nutzung das Tragen von Masken überwiegend nicht möglich ist,

  • Betriebskantinen, Schulmensen, Hochschulmensen und vergleichbare Einrichtungen bei der Nutzung durch Personen, die nicht als Beschäftigte, Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrgangsteilnehmende unmittelbar dem Betrieb oder der Einrichtung angehören, (gilt nicht bei der bloßen Abholung von Speisen und Getränken)

  • alle sonstigen gastronomischen Angebote (wenn die Nutzung sich nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt ist)

  • gemeinsames Singen von Chormitgliedern sowie andere künstlerische Tätigkeiten, die nur ohne das Tragen einer Maske ausgeübt werden können (Spielen von Blasinstrumenten und ähnliches), wenn dabei auf das Tragen von Masken verzichtet wird,

  • private Feiern mit Tanz, ohne dass das Tanzen den Schwerpunkt der Veranstaltung bildet, sowie Karnevalsveranstaltungen und vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen in Innenräumen

Zusätzliche Informationen für Testnachweise (3G und 2G+):

  • Es besteht die Möglichkeit an Orten, an denen ein Test für den Zutritt nötig ist (also bei 3G und bei 2G+), vor Ort einen beaufsichtigten Selbsttest durchzuführen. Hier kann kein Testnachweis ausgestellt werden, gilt also nur für die Einrichtung, in der getestet wurde. Ob und in welcher Form eine Testung vor Ort angeboten wird, entscheidet der jeweilige Betreiber der Einrichtung.

    —————————

Ihr sucht noch nähere bzw. spezifischere Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen? Dann klickt hier und scrollt bis unten, um zur offiziellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW zu gelangen.

Logo