Corona-Politik: Rund 100 Niederkasseler demonstrierten auf dem Rathausplatz gegen „Spaziergänge“ (MIT VIDEO)

Bürger demonstrieren gegen die so genannten „Spaziergänge“ von Gegnern der Corona-Maßnahmen. Dazu aufgerufen hatte die Satirepartei Die PARTEI.

Corona-Politik: Rund 100 Niederkasseler demonstrierten auf dem Rathausplatz gegen „Spaziergänge“ (MIT VIDEO)

Rund 100 Niederkasseler Bürger waren dem Aufruf der Satirepartei Die PARTEI gefolgt und demonstrierten auf dem Niederkasseler Rathausplatz gegen die sogenannten Spaziergänge der Impfgegner, die sich auch in Niederkassel jeden Montag zum Gang durch die Stadt treffen. Diese nicht angemeldeten, aber verabredeten Demonstrationen, so die Veranstalter, auf denen weder Masken getragen, noch Abstände eingehalten werden, müssten aufhören, damit die Pandemie nicht unnötig verlängert wird, und die Bürger möglichst schnell wieder zu einem normalen Leben gelangen können.

Klare Worte

Klare Worte kamen dazu von Matthias Großgarten (SPD), der allerdings nicht in seiner Eigenschaft als stellvertretender Bürgermeister, sondern als Ortsvereinsvorstand der SPD sprach. Er sagte, dass die große Mehrheit der Bevölkerung die Maßnahmen für sinnvoll hält und dass wir als Gesellschaft zusammenhalten müssen. „Es gibt Menschen, die spazieren durch Niederkassel, ohne Maske, ohne Abstand. Ich sage, das ist kein Spaziergang. Spazieren geht man mit der Familie, mit Freuden oder dem Hund“, so Großgarten.

Dies war auch der Tenor der Rede von Marcel "Bratwurst" Klingenstein (Die PARTEI). „Auch wenn die Montagsspaziergänger durchaus vertretbare Bedenken haben, so versuchen sie das umzusetzen, indem sie sich mit Nazis vereinen und als Mitläufer von Nazis zum Hampelmann machen“, so Klingenstein. Während die Demonstranten alle mit FFP2-Masken auf dem Rathausplatz standen und die notwenigen Abstände einhielten, versammelten sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Hauptstraße die Gegner der Corona-Maßnahmen ohne Maske und ohne Abstand zum abendlichen „Spaziergang“.

Logo