31.März: 17 aktuelle Corona-Fälle in Niederkassel und 7 geheilte Personen

Rhein-Sieg-Kreis veröffentlicht seit heute genauere Zahlen. Seniorenheime bereiten Sorgen.

31.März: 17 aktuelle Corona-Fälle in Niederkassel und 7 geheilte Personen

Im Rhein-Sieg-Kreis sind weitere 29 Fälle und somit insgesamt 581 Personen positiv auf SARS CoV2 getestet worden, davon sind 71 Personen geheilt und 2 verstorben - damit sind derzeit 508 aktuelle Fälle bekannt. In Niederkassel sind 24 Personen erkrankt und sieben geheilt. Damit gibt es derzeit 17 Fälle in Niederkassel. „Die Schulschließungen und die Kontaktsperre wirken sich nun auf die Zahlen der infizierten Personen im Rhein-Sieg-Kreis aus“, so Landrat Sebastian Schuster. Die Steigerungen sind weiterhin moderat. Weitere gute Nachricht: Für Patienten, die nicht am Corona-Virus erkrankt sind, aber dennoch in stationäre Behandlung müssen, ist der Rhein-Sieg-Kreis in der Planung eines Behelfskrankenhauses. Hierfür sollen Klassenräume des Georg-Kerschensteiner Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf genutzt werden.

Großes Thema: Schutzmasken

Bei der Frage, ob Schutzmasken für die gesamte Bevölkerung ein geeignetes Mittel sind, schließt Dr. Rainer Meilicke, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, sich den Aussagen der WHO an. „Schutzmasken können dann hilfreich sein, um andere Menschen zu schützen, wenn man selber Husten oder Schnupfen hat; es hilft jedoch nicht, wenn sich eine gesunde Bevölkerung ein Stück Stoff vor den Mund hält. Hier ist immer noch die Vermeidung unnötiger Kontakte und ein Mindestabstand von 2 Metern das richtige Mittel, um das Corona-Virus nicht zu übertragen.“

Die erste Lieferung Schutzausrüstung hat der Rhein-Sieg-Kreis bereits an die Pflegeeinrichtungen ausgeliefert. „Wir gehen davon aus, dass wir in dieser Woche weitere Materialien erhalten werden“, so Rainer Dahm, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz.

Sorgen um Altenheime

Nach den bestätigten Fällen in Seniorenheimen in Lohmar und Bad Honnef steigen die Vorsichtsmaßnahmen. „Sorgen machen uns derzeit einzelne Infektionsketten in Altenheimen; das nehmen wir sehr ernst, da wir die Erfahrungen aus anderen Bundesländern natürlich sehr genau beobachten.“ Für die Einrichtungen im Rhein-Sieg-Kreis sind aufgrund der Corona-Krise besondere Verhaltensmaßnahmen notwendig; so soll z.B. das Essen nicht mehr im Gemeinschaftsraum eingenommen werden. „Die Einrichtungen im Rhein-Sieg-Kreis gehen sehr verantwortungsbewusst mit der Situation um“, erläutert Stephan Liermann, Leiter des Kreissozialamtes. „Es besteht allerdings auch noch ein großer Informationsbedarf.“

Die aktuelle Lage im Rhein-Sieg-Kreis sieht derzeit wie folgt aus

Insgesamt erfasste bestätigte Fälle: 581

Abzgl. Geheilte Personen: 71

Abzgl. Verstorbene Personen: 2

Aktuelle Fälle: 508

Personen in häuslicher Absonderung: > 2.500

Die Fälle im Detail - jetzt genau dargestellt:

Kommune - Anzahl insgesamt erfasster bestätigter Fälle - Abzgl. Geheilte - Abzgl. Verstorbene - Aktuelle Fälle

Niederkassel: 24 - 7 - 0 - 17

Troisdorf: 57 - 7 - 0 - 50

Sankt Augustin: 33 - 4 - 0 - 29

Siegburg: 43 - 10 - 0 - 33

Alfter: 44 - 6 - 0 - 38

Bad Honnef: 38 - 3 - 0 -35

Bornheim: 46 - 6 - 0 - 40

Eitorf: 23 - 0 - 0 - 23

Hennef: 48 - 5 - 0 - 43

Königswinter: 35 - 1 - 0 - 34

Lohmar: 35 - 5 - 0 - 30

Meckenheim: 40 - 3 - 1 - 36

Much: 17 - 2 - 1 - 14

Neunkirchen-Seelscheid: 21 - 5 - 0 - 16

Rheinbach: 23 - 1 - 0 - 22

Ruppichteroth: 9 - 1 - 0 - 8

Swisttal: 20 - 1 - 0 - 19

Wachtberg: 21 - 4 - 0 - 17

Windeck: 4 - 0 - 0 - 4

Logo