2. Impfmarathon der Hausarztpraxis Pütz

Beim zweiten Impfmarathon der Hausarztpraxis Pütz konnten sich nun zusätzlich auch Kinder zwischen 5 und 11 Jahren impfen lassen.

2. Impfmarathon der Hausarztpraxis Pütz

Nach dem ersten erfolgreichen freien Corona-Impfangebot der Mondorfer Hausarztpraxis Pütz im Dezember des abgelaufenen Jahres, folgte nun am Samstag, den 15. Januar 2022, mit Unterstützung der Stadt Niederkassel, in der Zeit von 9:00 bis 17:00 Uhr ein weiteres Impfangebot seitens der Praxis in der Mensa der Alfred-Delp-Realschule in Niederkassel-Mondorf. Im Angebot waren neben Erst- und Zweitimpfungen auch Boosterimpfungen.

Neuerungen für den zweiten Impfmarathon

Lediglich zwei Neuerungen waren zu beachten. Um lange Wartezeiten zu vermeiden konnte im Vorfeld ein Termin vereinbart werden. Dazu hatte die Praxis bereits eine Woche zuvor die Terminierung freigeschaltet. Des Weiteren konnten an diesem Tag auch Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren, in Begleitung eines Erziehungsberechtigten, mit dem Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft werden. Personen ohne Termin wurden aber nicht abgewiesen, mussten sich aber auf Wartezeiten einrichten.

Das Impfteam der Hausarztpraxis Pütz

Das Aufgebot der Hausarztpraxis von Dominik Pütz bestand wiederum aus fünf Ärzten, neun Medizinischen Fachangestellten und zwei Bürokräften der Praxis sowie Dominik Pütz Bruder Alexander. Nachdem bei der Premiere einige kleine organisatorische Probleme zu bewältigen waren, lief die zweite Impfaktion schon bedeutend routinierter ab. Bereits am Vortag wurden die Arbeitsplätze und die Markierung der Laufrichtung auf dem Fußboden der Mensa eingerichtet bzw. angebracht. Abstandsregelung und Maskenpflicht waren sowohl in der Warteschleife als auch in der Mensa selbstverständlich.

Personen unter 30 Jahren wurden ausschließlich mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft. Ab 30 Jahre bestand eine Wahlmöglichkeit bezüglich des Impfstoffs zwischen Moderna bzw. BioNTech/Pfizer. Zahlreiche Erwachsene kamen mit ihren Kindern und ließen dieselben impfen. Vereinzelt flossen dabei auch ein paar "Tränchen".

Fast 600 Impfungen beim 2. Impfmarathon

Neben den schon mit Terminen ausgestatteten Impfwilligen nutzen eine Vielzahl von Menschen die Möglichkeit, sich spontan für eine Impfung zu entschließen und nahmen dafür auch eine Wartezeit in Kauf. Der Zustrom war nicht nur regional sondern sogar überregional sehr stark, sodass 593 Impfungen, darunter 276 Impfungen für Kinder und Jugendliche (Erstimpfung bei Kindern und Zweitimpfung bei Jugendlichen), durchgeführt wurden. Einige Personen nahmen Anfahrzeiten nach Mondorf von über einer Stunde in Kauf.

Allen Unkenrufen zum Trotz holte sich auch Jens Babiak am Samstag in der Mensa seine Boosterimpfung, um damit ein Zeichen zusetzten, dass ohne flächendeckende Impfungen die Corona-Pandemie nicht in den Griff zu bekommen ist.

Logo