Ausweitung der Kita-Betreuung in NRW angekündigt

Familienminister Joachim Stamp erwägt, die Kita-Betreuung weiter auszubauen.

Ausweitung der Kita-Betreuung in NRW angekündigt

Seit heute können unter anderem auch Alleinerziehende ihre Kinder wieder in eine Notbetreuung geben, wenn sie die Kinder nicht selbst betreuen können. Auch für die übrigen Eltern gibt es wohl Pläne. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will die Kita-Betreuung bis Ende Juni wohl weiter ausbauen. NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) skizzierte jetzt Pläne dazu. Ziel sei es, „in behutsamen Schritten bis zu den Sommerferien möglichst viele Kinder wieder in die Kindertagesbetreuung zu holen“, erklärte Stamp in der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“.

Frühkindliche Bildung in Kindertageseinrichtungen von großer Bedeutung

Eltern leisteten in der Corona-Krise für die ganze Familie Herausragendes, so der Vize-Ministerpräsident Stamp. Er betonte, dass besonders Alleinerziehende durch die Doppelbelastung von Existenzsicherung und Kinderbetreuung unter großen Belastungen stünden. „Bei unseren Entscheidungen haben wir das Wohl aller Kinder im Blick“, erläutert Stamp weiter. Man wolle ihnen schnellstmöglich die Chance auf frühkindliche Bildung und soziale Kontakte ermöglichen. Solch eine frühkindliche Bildung in den Kindertageseinrichtungen sei von großer Bedeutung für die Entwicklung der Kinder.

Logo