Siegfähre: Friedrich Merz zu Besuch (mit Video)

An der Siegfähre hielt der CDU-Politiker Friedrich Merz eine Rede über seine Erfahrungen in der Ukraine und seine Meinung zur derzeitigen Politik. Zu diesem Event waren einige CDU-Anhänger und Mitglieder nach Bergheim gekommen.

Siegfähre: Friedrich Merz zu Besuch (mit Video)

Friedrich Merz, der CDU-Bundesvorsitzende und Oppositionsführer im Bundestag, kam am Donnerstag auf Einladung der Landtagsabgeordneten Katharina Gebauer an die Siegfähre in Bergheim. Hier wurde er von vielen CDU-Anhängern und Mitgliedern, unter ihnen die Bundestagsabgeordnete Lisa Winkelmeier-Becker (CDU) und der Troisdorfer Bürgermeister Alexander Biber, begeistert begrüßt.

Eindrücke vom Ukraine-Besuch vermittelt

Merz Rede galt zuerst dem Ukraine-Krieg und er berichtete von seinem Besuch in Kiew und den erschütternden Eindrücken der Menschen vor Ort. Hart und mit Ironie gespickt prangerte er das zögerliche Verhalten des Bundeskanzlers in Bezug auf Waffenlieferungen und die Reise nach Kiew an und verglich das Bundeskanzleramt mit einem Trappistenkloster. Auf die Frage nach dem Umgang der SPD mit deren Ex-Kanzler Gerhard Schröder fand er klare Worte. Er habe ein gutes Arbeitsverhältnis als Oppositionsführer zu Gerhard Schröder gehabt, aber immer das Gefühl, da sei zuviel Rotwein im Spiel. Schröders Verhalten zu Putin und Gasprom sei nicht akzeptabel und er habe das Gefühl, der Ex-Bundeskanzler verliere Halt und Kontrolle. Lobende Worte fand er -natürlich- für die derzeitige Landesregierung in NRW und hob hier besonders die Minister Karl-Josef Laumann und Herbert Reul hervor. Aufhorchen ließ die Besucher auch seine positive Bewertung der Arbeit von Bundeswirtschaftsminister Habeck (BN90/GRÜNE) dem er bescheinigte, einen guten Job zu machen. Ein Hinweis auf eine mögliche Koalition mit den Grünen nach der Landtagswahl in NRW?

Noch mehr Eindrücke im Video:

Logo