Wahlbüro in Niederkassel geöffnet: Wahlbenachrichtigungen sind unterwegs

Die Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl am 26. September 2021 sollen bis zum 5. September an alle Niederkasseler Wahlberechtigten zugestellt werden, eine Briefwahl kann bis zum 24. September beantragt werden.

Wahlbüro in Niederkassel geöffnet: Wahlbenachrichtigungen sind unterwegs

Sollten Sie bis zum 05. September 2021 keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, steht Ihnen das Wahlamt für die Frage, ob Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind, unter der Telefonnummer 02208 / 9466-103 oder –109 zur Verfügung.

Falls Sie am Wahltag nicht im Wahllokal wählen können, können Sie Briefwahl beantragen. Dies ist ab sofort durch Brief, E-Mail oder online unter der Internet-Adresse www.niederkassel.de/oliwa möglich. Wichtig ist hierbei, dass folgende Angaben gemacht werden müssen: Name, Vorname, Geburtsdatum und Anschrift der Antragstellenden sowie eine ggfs. davon abweichende Versandadresse.

Das Wahlbüro wird ab dem 19.08.2021 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses, montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.00 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14.00 – 17.30 Uhr und freitags von 08.30 – 11.30 Uhr geöffnet sein.

Sie können auch im Wahlbüro des Rathauses im Anbau neben dem Standesamt im Erdgeschoß unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen wählen. Das Wahlbüro ist von außen links neben dem Rathaus direkt über den Parkplatz zugänglich. Sie brauchen nicht in das Rathaus hineinzugehen.

Falls Sie Ihre Briefwahl im Wahlbüro vornehmen wollen, bringen Sie möglichst Ihre Wahlbenachrichtigungskarte mit. Ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) ist erforderlich. Es wird ausdrücklich begrüßt, wenn die Wähler/-innen ihre eigenen Stifte für die Kennzeichnung der Stimmzettel mitbringen.

Die Briefwahl kann bis Freitag, den 24. September 2021 um 18.00 Uhr beantragt werden. Bis Samstag, den 25. September 2020 um 12.00 Uhr können Wahlberechtigte geltend machen, dass die beantragten Briefwahlunterlagen nicht zugegangen sind. Dann wird der erteilte Wahlschein für ungültig erklärt und ein neuer Wahlschein mit den neuen Briefwahlunterlagen übersandt.

Im Falle einer Erkrankung, die verhindert, dass die Stimmabgabe im Wahllokal erfolgen kann, kann auch noch am Wahltag bis spätestens 15.00 Uhr ein Antrag auf Briefwahl gestellt werden. Auch eine kurzfristig angeordnete Quarantäne ist als solche Erkrankung anzusehen.

In allen Fällen ist zu beachten, dass die Wahlbriefe am Wahltag bis spätestens 18.00 Uhr im Rathaus eingegangen sein müssen. Später eingehende Wahlbriefe werden zur Wahl nicht zugelassen.

Logo