Niederkasseler Bevölkerung spendet Blut

Blutspende zu Zeiten von Covid-19 eminent wichtig - Niederkassel unterstützt Gesundheitsversorgung.

Niederkasseler Bevölkerung spendet Blut

Wie berichtet war die Resonanz beim Blutspendetermin im März in der Grundschule in Niederkassel (24. März 2020) so groß, dass der Blutspendedienst des DRK West am Montag von 16:00 bis 19:30 Uhr erneut in Niederkassel zu Gast war - dieses Mal in der Rheidter Werth Grundschule.

Auch in Rheidt bildete sich bereits bevor die Turnhalle der Grundschule ihre Tür öffnete eine ansehnliche Warteschlange auf dem Schulhof. Wie nicht anders erwartet, wurde vom DRK-Team großen Wert auf die Corona-Sicherheitsmaßnahmen gelegt. Dazu zählten Abstand, Mundschutz, Handschuhe, separater Ein- und Ausgang und eine großzügig bemessene Aufteilung in der Turnhalle der einzelnen zu durchlaufenden Stationen der Blutspende. Nach Beendigung der Blutspende sowie der anschließenden einzuhaltenden Ruhezeit erhielten die Spenderinnen und Spender von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des DRK Niederkassel ein Lunchpaket. Nach Aussage der Mitarbeiterinnen beteiligten sich in Rheidt 69 Blutspender, darunter 4 Erstspender an der Aktion des DRK.

Wissen to go

Zu Zeiten des Coronavirus werden dringend Blutspenden vom DRK benötigt, um damit Patienten sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandeln zu können. Auch wenn in der Entwicklung um Covid-19 in den Kliniken mitunter Operationen verschoben werden. Die Versorgung von Patienten in akuten Notsituationen sowie chronisch Kranker mit Blutpräparaten soll weiterhin gewährleistet sein.

In der heutigen Medizin wird das Blut aus einer Blutspende nicht in seinem natürlichen Zustand verabreicht, sondern in wesentliche Bestandteile aufgeteilt. Ein Patient erhält immer nur den Teil des Blutes, der für seine Genesung relevant ist. Aus jeder Vollblutspende entstehen 2 -3 Präparate aus den roten Blutkörperchen (Erythrozyten), Blutplättchen (Thrombozyten) und Blutplasma. Die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) werden aus allen Präparaten entfernt, da sie unerwünschte Nebenwirkungen bei einer Bluttransfusion auslösen könnten.

Erythrozytenkonzentrate übernehmen den Sauerstofftransport im Blut. Sie werden u.a. nach Unfällen, Operationen oder Blutarmut eingesetzt.

Thrombozyten werden bei der Blutstillung benötigt, da sie Verletzungen in Blutgefäßen erkennen und verkleben. Ein Mangel an Blutplättchen erhöht die Blutungsgefahr. Das Präparat wird häufig auch bei Krebskranken während einer Chemotherapie angewandt.

Das Blutplasma enthält Stoffe, die für die Gerinnung des Blut von Wichtigkeit sind sowie Abwehrstoff gegen Infektionen. Das Präparat ist vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel bei plötzlichem hohen Blutverlust, starken Verbrennungen, geschwächter Immunabwehr sowie der Bluterkrankheit und Leberfunktionsstörungen.

Logo