Niederkassel-Ranzel: Weibliche Taschendiebe hatten es auf Seniorin abgesehen

Drei junge Frauen bestahlen 79-Jährige im Supermarkt. Polizei sucht nach Hinweisen.

Niederkassel-Ranzel: Weibliche Taschendiebe hatten es auf Seniorin abgesehen

Eine 79-Jährige war am Freitagmittag (04.12.2020) gegen 12.00 Uhr in einem Supermarkt an der Porzer Straße in Niederkassel-Ranzel einkaufen. Als sie 45 Minuten später an der Kasse zum Bezahlen anstand, stellte die Niederkasselerin fest, dass der Reißverschluss ihrer Umhängetasche offen stand und das Portemonnaie fehlte. Neben etwas Bargeld fehlten persönliche Dokumente wie zum Beispiel wichtige ärztliche Bescheinigungen.

Anhand von Videoaufnahmen konnte nachvollzogen werden, dass drei circa 20 bis 25 Jahre alte Frauen die Seniorin als Opfer ausgemacht hatten. Eine rempelte die 79-Jährige zwischen den Regalen "aus Versehen" an, während die zweite die Handtasche öffnete und das Portemonnaie "zog". Sie gab es an die dritte Täterin weiter, die die Geldbörse unter ihrem voluminösen Schal versteckte.

Zeugen, die Angaben zu den Täterinnen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Troisdorf unter der Telefonnummer 02241 541-3221 zu melden.

Beliebte Vorgehensweisen von Taschendieben

Im vorliegenden Fall zogen die Täterinnen sämtliche Register, um erfolgreich an das Eigentum der Seniorin zu gelangen:

Der Ort: Eine unüberschaubare Örtlichkeit in denen man leicht abgelenkt ist, z.B. In Kaufhäusern, beim Ein- und Aussteigen in öffentliche Verkehrsmittel oder auf Rolltreppen.

Die körperliche Nähe: Entweder besteht die körperliche Nähe bereits durch andere Menschen oder sie wird durch die Täter künstlich erzeugt, z.B. durch plötzliches Stehenbleiben, durch Anrempeln des Opfers, aber auch durch das Verwickeln in ein Gespräch mit fadenscheinigen Fragen, sie bieten übersteigerte Hilfsbereitschaft an oder treten durch Beschmutzung Ihrer Kleidung mit Ihnen in Kontakt.

Die Täter: Taschendiebe arbeiten in aller Regel in Gruppen. Der Erste lenkt das Opfer ab. Der Zweite stiehlt die Beute und gibt sie an den Dritten weiter, der damit verschwindet.

So schützen Sie sich bestmöglich vor Taschendiebstahl

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren: Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich. Verschließen Sie ihre Taschen, Rucksäcke und sonstiges Gepäck nach Gebrauch und tragen Sie diese möglichst vor dem Körper. Überprüfen Sie, ob es immer erforderlich ist sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder Ähnliches mitzuführen.

Logo