„Nachhaltige Mobilität für alle“ Bike-Sharing in Niederkassel und Umgebung

Immer öfter entdeckt man in Niederkassel und Umgebung Fahrräder, die von der RSVG bereitgestellt werden. Da immer wieder Fragen zu den Fahrrädern der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft auftreten, haben wir hier einige Informationen zusammengestellt.

„Nachhaltige Mobilität für alle“ Bike-Sharing in Niederkassel und Umgebung

Immer häufiger sieht man sie durch Niederkassel fahren oder aufgereiht an ihren Stationen stehen – RSVG-Bikes. Seit knapp einem Jahr bietet die Rhein-Sieg Verkehrsgesellschaft (RSVG) Leihfahrräder im Rhein-Sieg-Kreis an.

Wie funktioniert das Ganze und für wen sind die Räder gedacht?

Leihräder stellen nicht nur für Berufspendler eine flexible und umweltfreundliche Ergänzung für den öffentlichen Personennahverkehr dar. Auch für Touristen sowie Ausflügler bieten sie sich mit einer möglichen festen Tagespauschale für Unternehmungen an.

Unkompliziert von A nach B: Leihräder nehmen Fahrt auf

Auch bei uns in Niederkassel ist Bike-­Sharing seit Oktober letzten Jahres möglich. Zusammen mit dem Kreis und den Kommunen stellt die RSVG fast 500 Leihräder an über 100 Stationen im gesamten rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis zur Verfügung. An einer der Stationen ausgeliehen, können Nutzerinnen und Nutzer mit den RSVG-Bikes durch das gesamte Kreisgebiet, also Niederkassel, Hennef, Sankt Augustin, Siegburg und Troisdorf fahren. Später können sie die Räder an jeder beliebigen Station wieder abstellen. Unter den Rädern befinden sich 100 E-Bikes, mit denen auch steile Strecken bequem zu befahren sind. Diese sind bislang an 25 Standorten platziert.

Wie finde ich das nächstgelegene Rad?

Die Leihräder befinden sich an barrierefrei zugänglichen Stationen, die mit Schild und Bodenmarkierungen versehenen sind. Für eine möglichst reibungslose Vernetzung mit Bus- und Bahnverbindungen befinden sich die Stationen vorwiegend an ÖPNV-Haltestellen. Zusätzlich sind die Stationsstandorte in der Karte der nextbike-­App einzusehen. Hier kann man zudem erkennen, wie viele Räder an der entsprechenden Station noch verfügbar sind.

Wann kann ich ein Rad ausleihen und wie bezahle ich es?

Die RSVG-Bikes können das ganze Jahr über und rund um die Uhr ausgeliehen werden. Für die Ausleihe benötigt man lediglich die nextbike-App, mit der das entsprechende Rad eingescannt und schließlich entsperrt wird. Dafür sind alle Räder mit einem QR-Code und einer Nummer versehen, die alternativ manuell in der App eingegeben werden kann. So springt das Schloss auf und die Fahrt kann losgehen. Bei der Rückgabe des Rades an einer der Stationen muss das Schloss lediglich wieder verriegelt werden, indem man einen Hebel am Rad nach unten schiebt. Damit ist die Buchung abgeschlossen. Die Zahlung erfolgt nachRückgabe des Rades. Dafür wird der, von der Fahrtdauer abhängige Preis vom Konto abgebucht.

Das haben die Räder drauf

Die geschlechtsneutralen RSVG-Bikes verfügen über sieben Gänge und werden in regelmäßigen Abständen gewartet. Bemerkt man einen Defekt am Rad, sollte man diesen möglichst vor Antritt der Fahrt über die App, Hotline oder per E-Mail an den Kundenservice weitergeben. Daraufhin wird das Rad gesperrt und für die Reparatur abgeholt.

Vorne haben die Räder eine praktische Ablagemöglichkeit für Taschen, die mit Gummibändern fixiert werden können. Außerdem verfügen die Bikes über Lampen mit Narben-Dynamo, die den ganzen Tag über leuchten und gemäß der Straßenverkehrsordnung auch bei Dunkelheit ein sicheres Fahrerlebnis bieten.

Außerdem sind die Räder ausgestattet mit einem höhenverstellbaren Sattel mit Schnellverschluss. Gesichert sind die Räder über ein Speichenschloss. Ist dieses verriegelt, das Rad wird jedoch bewegt, löst sich ein Alarm aus.

Vernetzung mit Bonner Mieträdern von nextbike

Möchte man mit einem Leihrad auch mal bis nach Bonn fahren und das dortige Stadtgebiet erkunden, stellt das kein Problem dar. Für solche Fälle gibt es in Bonn-Oberkassel sowie in Vilich-Müldorf sogenannte „Wechselstationen“. Hier können Nutzer ihr RSVG-Rad bequem abstellen und auf ein Mietrad des Bonner Anbieters nextbike umsteigen.

Die Stadt Niederkassel ist bereit für die Verkehrswende

Erst im Juli wurde das Stationen-Netzwerk für RSVG-Räder im Kreis aufgestockt. Mit der Ausweitung verfolgt die RSVG das Ziel, Mobilität umweltfreundlicher zu gestalten und den Personenverkehr flexibler zu gestalten. Die Stadt sieht in dem Angebot der RSVG vor allem das Potential für eine „nachhaltige Mobilität für Alle“. Auch der Gesundheitsaspekt stellt ein gutes Argument für die Nutzung der Räder dar. Also, auf die Räder und los geht die Fahrt!

Tarifübersichten

TARIF FÜR EINZELFAHRTEN

Konventionelles Rad

  • 1 € pro 30 Minuten, maximal 9 € pro Tag

  • VRS-Kunden erhalten 30 Freiminuten pro Ausleihe

E-Bike

  • 2€ pro 30 Minuten, maximal 18 € am Tag

  • VRS-Kunden erhalten 50 % Rabatt

  • spezieller Übernachttarif für Pendler: Pauschalpreis von 3 € für die Miete zwischen 17:00 Uhr und 8:00 Uhr des Folgetages, VRS-Kunden zahlen 2 €

MONATS- / JAHRESTARIFE

Konventionelles Rad

  • 10 € pro Monat, 30 Freiminuten

  • 60 € pro Jahr, 30 Freiminuten

e-Bike 2.0

  • 15 € pro Monat, 30 Freiminuten

  • 90 € pro Jahr, 30 Freiminuten

Alle weiteren Infos sind hier zu finden.

——————————

Puls!-Tipp

Bis zu 30 Minuten im Voraus können die Räder auch über die App reserviert werden. Die Gebühr hierfür wird mit dem Fahrpreis verrechnet.

Logo