Fähr-Rad-Tag 2021: ADFC bittet um Spenden für Betroffene der Hochwasserkatastrophe

Kostenlos mit dem Rad über den Rhein schippern - am Sonntag, 1. August, dem diesjährigen Fähr-Rad-Tag war das möglich.

Fähr-Rad-Tag 2021: ADFC bittet um Spenden für Betroffene der Hochwasserkatastrophe

Nachdem im letzten Jahr die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie ausfiel, fand am Sonntag, 1. August 2021 der beliebte "Fähr-Rad-Tag" des Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) statt. Seit 2012 (Ausnahme 2020) findet dieses jährliche Event statt und bietet Radfahrerinnen und Radfahrern die Möglichkeit, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr die Rheinfähre zwischen Mondorf-Graurheindorf und Niederdollendorf-Bad Godesberg kostenlos zu nutzen.

Während der sechs Stunden übernimmt der ADFC die Kosten für die Überfahrten. Etwa 30 Aktive des ADFC kümmerten sich bei der 9. Auflage auf den Fähren bzw. an den Fähranlegern um die Radfahrer. Erfahrungsgemäß beteiligten sich in den vergangenen Jahren etwa 3000 bis 4000 Teilnehmer an der Veranstaltung. In diesem Jahr waren die Teilnehmerzahlen etwas geringer.

Spenden für Betroffene der Hochwasserkatastrophe

Für die Hochwasserbetroffenen im Rhein-Sieg-Kreis sowie an der Ahr hatte der ADFC Spendenboxen platziert. "Die Radfahrer, welche die Kosten für die Überfahrten sparen, können sich freiwillig mit den Flutopfern solidarisch zeigen. Der ADFC wird den Erlös komplett der Fluthilfeaktion übergeben", so Annette Quaedvlieg, Vorsitzende des ADFC.

Anlässlich des Fähr-Rad-Tages bot der ADFC vergünstigte Mitgliedschaften an. Wer an diesem Tag dem ADFC beitrat, zahlte im 1. Jahr der Mitgliedschaft 19,50 € statt 56.- € Jahresbeitrag. Das galt auch für Paare und Familien, die ansonsten 68.- € Jahresbeitrag zu zahlen haben. Der ADFC-Kreisverband hat zur Zeit etwa 6800 Mitglieder.

Der ADFC weist bereits jetzt auf das Erlebnisradeln am Samstag, den 18. September 2021 von 11:00 bis 16:00 Uhr auf der Meckenheimer Apfelroute hin. Des Weiteren auf die 22. Freizeitmesse " Rad und Freizeit" am Sonntag, den 27. März 2022 von 11:00 bis 17.00 Uhr im Rhein-Sieg-Forum in Siegburg.

Logo