Bonner Baskets: Telekom zieht sich als Sponsor zurück

Zwischen den Bonner Baskets und der Telekom wurde ein neuer Vertrag festgelegt. Noch zwei Saisons unterstützt die Telekom, wenn auch mit weniger Geld, die Basketballer. In einem Jahr könnte gleichzeitig schon ein neuer Partner als Sponsor starten.

Bonner Baskets: Telekom zieht sich als Sponsor zurück

Endlich sind die Weichen gestellt. Die Deutsche Telekom AG, Titel- und Hauptsponsor seit der Gründung der Baskets 1995, wird auch in den beiden Spielzeiten 2022/23 sowie 2023/24 Titel- und Hauptsponsor der Baskets bleiben, jedoch sinkt die Sponsorensumme für die übernächste Saison um 40 %. Die Baskets haben aber die Möglichkeit bereits zum 1. Juli 2023 einen neuen Partner an den Start zu bringen, der sowohl das Titelsponsoring des Bundesligateams als auch das Namensrecht der Halle übernimmt.

Baskets stehen vor großer Herausforderung

„Damit sind die Regeln für den Telekom-Rückzug und das Ende der jahrzehntelangen Partnerschaft vertraglich festgelegt“, sagt Wolfgang Wiedlich, Geschäftsführer der BonBas GmbH, die wirtschaftlich Träger des Bundesligateams und Eigentümer der 6000 Zuschauer fassenden Arena samt Ausbildungszentrum ist. „Die Verhandlungen haben in einem konstruktiven Klima stattgefunden, gleichwohl stellt das Ergebnis uns vor eine große Herausforderung, zumal Baskets mit der eigenen Sportimmobilie einen hohen Infrastruktur-Kostenapparat vor der Brust haben. Die langen Schatten der Corona-Pandemie und die explodierten Energiepreise verschärfen jetzt zusätzlich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen“, so Wiedlich weiter.

Einfluss auf die Nachwuchsarbeit?

Der 1. Vorsitzende des Basket Bonn e.V. Peter Mönning sieht der Zukunft mit gemischten Gefühlen entgegen. „Welche Auswirkungen der Telekom-Rückzug auf unsere Nachwuchsarbeit haben wird, lässt sich heute noch nicht absehen. Hier ist durch die vielen Jahre eine kostenintensive Förderstruktur aufgebaut worden, die wir gerne erhalten würden“, so Mönning.

Logo