Geborgener Insasse des PKW aus dem Rhein in Krankenhaus verstorben

Der Fahrer eines Pkw fuhr mit seinem Auto am Mondorfer Hafen in den Rhein. Der Fahrer konnte von Tauchern aus dem Wagen geborgen werden, er verstarb jedoch im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Geborgener Insasse des PKW aus dem Rhein in Krankenhaus verstorben

Gegen 16:20 Uhr am Montag, den 13. Mai riefen Passanten die Rettungskräfte, da ein Auto in den Rhein gefahren war. Das Fahrzeug sank samt Insasse auf den Grund.

Zunächst versuchten Passanten eigenhändig, den Fahrer aus dem Wagen zu befreien. Laut dem Sprecher der Feuerwehr waren es Fahrer eines Sportbootes, die Kontakt mit dem Insassen des PKW hatten. Sie unternahmen Versuche, den Mann mit einem Seil zu retten. Die Versuche bieten erfolglos.

Professionelle Taucher der Einsatzkräfte holten den Mann dann mit lebensgefährlichen Verletzungen aus dem gesunkenen Wagen. Der Mann konnte wiederbelebt werden. Er wurde im Anschluss in ein umliegendes Krankenhaus transportiert.

Der Mann war laut Aussage von Augenzeugen über zwanzig Minuten im Wagen gefangen, ehe er von den Tauchern gerettet werden konnte.

Leider erlag der Mann am Abend im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Es sind circa. 80 Kräfte der Feuerwehren aus Bonn, Bornheim, Niederkassel sowie Einheiten der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) und des Technischen Hilfswerks (THW) im Einsatz.

Das Gebiet ist weiträumig gesperrt, wie auch unsere Leserin Anne Faupunkt auf Ihren Bildern zeigt:

Aktuell können sich die Einsatzkräfte noch nicht erklären, wie der Mann in den Rhein fahren konnte. Es läuft die Bergung des PKW.

Weitere Informationen folgen!

Logo