TuS Mondorf: Volleyballer punkteten in Braunschweig

Vergangenen Samstag (09.04.22) musste das Team aus Niederkassel ein letztes Mal in der laufenden Saison auswärts punkten, damit der Titelkampf bis zum letzten Spieltag offen bleiben würde. Der Plan ging auf.

TuS Mondorf: Volleyballer punkteten in Braunschweig

Der Spielanfang viel den Mondorfern extrem schwer. Nervös und vor allem nicht schnell genug auf allen Positionen startete das Team um Trainer Vlasakidis in die Partie. Viele leichte Unachtsamkeiten bereiteten dem Heimteam aus Braunschweig erst einmal leichtes Spiel. Doch je länger sich der Satz hinzog, desto wacher wurde der Tabellenzweite. Die anfängliche Nervosität wich dem Willen den Satz noch zu drehen. Starke Aufschläge von Manuel Harms ebneten das Comeback der Mondorfer. In der Verlängerung sicherte eine verunglückte Annahme den ersten Satzgewinn für Mondorf mit 27:25.

Mondorf setzt Gegner unter Druck

Der zweite Durchgang ist schnell erläutert. Mondorf wurde griffiger und setzte vor allem die Annahme der Braunschweiger mit starken Aufschlägen unter Druck. So griff die Block-Defensive des Tabellenzweiten und Braunschweig schaffte es nicht mehr den Ball im gegnerischen Feld unterzubringen. So erspielte sich Mondorf einen großen Vorsprung der letztendlich in der 2:0 Satzführung mündete.

Reaktion Braunschweigs lässt Mondorf nicht wackeln

Auch im dritten und letzten Durchgang schaffte es Mondorf schnell die Bemühungen Braunschweigs im Keim zu ersticken. Eigene schnelle Angriffskombinationen erschwerten es der Braunschweiger Defensive zunehmend mitzuhalten. So entstand Mitte des Satzes wieder ein kleiner Vorsprung, welchen Mondorf souverän nach Hause spielte. 25:19 hieß es am Ende.

Durch den Erfolg der Mondorfer und der Niederlage des Tabellenprimus aus Moers kommt es so zum ersehnten Titelkampf am 23.04.2022.

Stimmen zum Spiel

TuS-Manager Klaus Utke

„Im ersten Satz merkte man unsere lange Anfahrt und die Nervosität aus dem Hinspiel. Wichtig war es, dass wir auf unsere Stärke in der Crunch-Time Phase zählen konnten. Da haben wir uns diese Saison enorm gesteigert. Wir bleiben ruhig und vertrauen auf unsere Kompetenzen. In den Folgesätzen waren wir in unserer Komfortzone. Wir sind in unser eigenes Spiel gekommen und haben es geschafft, Braunschweig so zu vielen Eigenfehlern zu zwingen. Alles in allem war es ein guter solider Auftritt und nun blicken wir auf das Highlight der Saison, wenn es am 23.04 heißt: the Winner takes it all!“

Mittelblocker Jakob Wächter

„Im Rückspiel haben wir es hinbekommen, dass wir unseren Spielrhythmus den Braunschweigern aufzwingen konnten. Das hat zwar etwas länger gedauert, aber als wir den Zugriff auf das Spiel hatten, konnten wir unser Spiel mit schnellen Angriffsaktionen spielen und so die Defensive der Braunschweiger in Zugzwang bringen. Wir waren konstanter und konsequenter. Vor allem dann in Satz 2. Satz 3 hat sich Braunschweig sehr gewehrt aber schlussendlich konnten Sie nichts gegen die drohende Niederlage machen.“

Logo