Stadt Niederkassel beantragt weitere Befreiung von einer hauptberuflichen Feuerwehr

In Niederkassel ist nur die Freiwillige Feuerwehr tätig. Eine hauptberufliche Feuerwache gibt es hier nicht, da die Bezirksregierung Köln die Stadt Niederkassel von der Einrichtung einer hauptamtlichen Feuerwehr befreit hat, bis zum 30.09.2022.

Stadt Niederkassel beantragt weitere Befreiung von einer hauptberuflichen Feuerwehr

Im Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss wurde den Mitgliedern die 2. Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans für die Stadt Niederkassel vorgestellt. Die Stadt ist nach § 10 des Gesetzes über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) als Mittlere kreisangehörige Stadt grundsätzlich zur Einrichtung einer ständig besetzten Feuerwache mit hauptamtlichen Kräften verpflichtet. Von dieser Verpflichtung wurde die Stadt Niederkassel jedoch durch Verfügung der Bezirksregierung Köln befristet bis zum 30.09.2022 befreit. Nach Vorliegen des Beschlusses für die 2. Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans durch den Rat, ist ein neuer Antrag für die Befreiung bei der Bezirksregierung Köln zu stellen.

Der sehr umfangreiche Brandschutzbedarfsplan wurde unter Federführung von Stadtbrandinspektor Heinz Ewald Verwey, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Niederkassel, erstellt und im Ausschuss vorgestellt. Der Beigeordnete Carsten Walbröhl und Bürgermeister Stephan Vehreschild dankten Verwey für die umfangreiche Dokumentation, in der mehrere hundert Stunden Arbeit stecken. Mit dem erneuten Antrag an die Bezirksregierung möchte sich die Stadt Niederkassel von der Einrichtung einer hauptamtlichen Feuerwache befristet befreien lassen. Sollte die Bezirksregierung ihre Zustimmung versagen, würde es für die Stadt sehr teuer werden. Allein die jährlichen Personalkosten beliefen sich auf circa 3 Millionen Euro. Dazu kämen Ausrüstung, eine neue Feuerwache und Einsatzfahrzeuge. Der Ausschuss beschloss Einstimmig die 2. Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans für die Stadt Niederkassel.

Logo