Niederkassel: "Roter Schal" für Engagement im Bereich Kultur und Brauchtum vergeben

Am Donnerstagabend kamen viele Niederkasseler Vereine zur Vergabe des „Roten Schals“ für Engagement im Bereich Kultur und Brauchtum in Niederkassel zusammen. Welcher der nominierten Vereine und Einzelpersonen den Preis erhielt, erfahrt ihr hier.

Niederkassel: "Roter Schal" für Engagement im Bereich Kultur und Brauchtum vergeben

Beim Vereinsempfang der SPD Niederkassel wurde gestern (20.10.2022) der „Rote Schal“ für besonderes Engagement im Bereich Kultur und Brauchtum in Niederkassel vergeben. Matthias Großgarten, Vorsitzender der SPD-Niederkassel, begrüßte rund 80 Gäste, Vertreter von 35 Vereinen, in der Rotunde im Schulzentrum Nord. Großgarten sagte, dass Niederkassel eine Stadt mit einem vielfältigen Vereinsleben sei. Dazu gehörten nicht nur die Sportvereine, sondern auch Brauchtums-, Soziale-, Kultur- und Bürgervereine.

Vereine konnten Sorgen und Probleme äußern

Auch in diesem Jahr konnten die Vorsitzenden von zwei Vereinen, in einem Interview mit SPD-Fraktionsgeschäftsführer Friedemann Immer sowie dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Frieder Reusch, einen Einblick in die Sorgen und Probleme ihrer Vereine vermitteln. Einer der beiden war der 1. Vorsitzende des Theatervereins Rheidt, Markus Linnartz, der den am 16. November 1930 gegründeten Verein durch schwieriges Terrain führen muss. „Durch Corona konnte man kaum spielen und Einnahmen erzielen und die zugesagten finanziellen Hilfen blieben aus, weil der Theaterverein vor der Pandemie gut gewirtschaftet hatte“, sagte Linnartz. Existenzgefährdend sei auch der Besitzerwechsel der Vereinshalle, die nicht nur für Karnevalsaktivitäten, sondern auch als Requisitenkammer benutzt würde. Die zukünftige Miete und die Unsicherheit über den weiteren Verbleib dort würden den Verein belasten.

Frieder Reusch interviewte den 1. Vorsitzenden des TC Blau-Weiß Lülsdorf, Albrecht Bonin, den ähnliche Sorgen plagen, da die schmucke, über 60 Jahre alte Anlage des TC, mit altem Baumbestand auf dem Werksgelände der Evonik nicht Eigentum des Vereins ist, sondern dem Chemiewerk gehört. Bedingt durch den anstehenden Verkauf des Werks, bekomme man immer nur einen Pachtvertrag über ein Jahr und könne so nicht zukunftsorientiert planen. Wie es weitergehe wisse man nicht, hoffe aber auf eine zukunftsfähige Einigung.

Zwei Preisträger ausgewählt

Anschließend wurden die mit viel Applaus bedachten Träger des „Roten Schals“ vorgestellt. In diesem Jahr waren es gleich zwei Preisträger, ein Verein und eine Einzelperson. Dazu konnten die Niederkasseler im Vorfeld Vorschläge für den „Roten Schal“ einreichen. Nominiert wurden Personen und Vereine, die sich durch ihr Engagement in der Stadt Niederkassel besonders hervorgetan haben.

JGV Niederkassel und K.P. erhielten Preis

Die Bürger stimmten in der Kategorie Vereine für den Junggesellenverein „Echte Fründe“ Niederkassel e.V. und in der Kategorie Einzelperson für den Uckendorfer Karl-Peter Ochs-Theisen, von allen nur K.P. gerufen. Die Gewinner des „Roten Schals“ bekamen neben dem Kleidungsstück auch ein Preisgeld von 250 Euro.

Bei Häppchen und Kölsch kam es im Anschluss zu einem regen Meinungsaustausch über die zukünftige Entwicklung Niederkassels.

Logo