Richtige Glasentsorgung für manche Niederkasseler nicht möglich?

Kisten, die neben den Containern stehen, Müll der in der Umwelt landet - in Niederkassel läuft die Altglasentsorgung nicht so richtig rund.

Richtige Glasentsorgung für manche Niederkasseler nicht möglich?

Altglasentsorgung geschieht in Deutschland über Sammelcontainer. Eine richtige Altglasentsorgung ist wichtig für unsere Umwelt. Das entsorgte Altglas wird recycelt und wiederverwendet. Dieser Prozess trägt maßgeblich zum Klimaschutz bei.

Eigentlich ist die Altglasentsorgung einfach geregelt. Es gibt verschiedene Container in die jeweils Weißglas, Braunglas und Grünglas einsortiert werden. Dennoch schafft es augenscheinlich nicht jeder, dies korrekt zu tun.

Lärmbelästigung und falsche Entsorgung

An den Niederkasseler Glascontainern scheinen sich Jahr für Jahr die Gemüter zu erhitzen. Letztes Jahr im April war das Thema Ruhestörung an den Glascontainern ein Thema. Anwohner fühlten sich durch nächtliche Glasentsorgung belästigt. Doch sie stießen auf Unverständnis und wurden gar verbal angegriffen. Dieses Jahr beobachtet man in Niederkassel beobachtet immer häufiger volle Kisten, die einfach nur neben die Container gestellt werden. Da die Container überall in unserem Stadtgebiet verteilt stehen - oft direkt in Wohnsiedlungen - ist es umso unschöner, wenn Altglas nicht richtig entsorgt wird und man täglich das Chaos an den Müllcontainern sieht.

Wenn man seinen Glasmüll entsorgt, sollte man sich auch die Zeit nehmen können , ihn in die Container einzusortieren. Damit dies gelingt, stehen hier die acht wichtigsten Hinweise zur richtigen Altglasentsorgung.

Wissen to go: „Altglasentsorgung“

  1. Wer sein Altglas entsorgen will, muss darauf achten, es nach Farben zu sortieren, da aus den gesammelten Scherben später neue Glasverpackungen in der jeweiligen Farbe hergestellt werden.

  2. Kann man ein Teil einmal nicht eindeutig Weiß-, Braun- oder Grünglas zuordnen, so kommt es in den Grünglasconatiner.

  3. Glasverpackungen und Hohlgläser für Lebensmittel (z.B. Flaschen und Konservengläser), pharmazeutische (z.B. Medizinfläschchen) sowie kosmetische Glasbehälter (Cremetiegel, Parfümflaschen usw.) dürfen in den Altglascontainer.

  4. Autoscheiben und PKW-Lampen, Behälter aus Bleikristall (z.B. Aschenbecher), Blumentöpfe und Vasen, Fensterglas, Glasdekoration wie Weihnachtsbaumkugeln, Glasgeschirr und Trinkgläser, Glaskochfelder (Ceran), Glüh- und Energiesparlampen, Kaminglas, Leuchtstoffröhren, Lichterketten, Monitor- und Fernseherglas, Porzellan, Keramik und Steingut sowie Spiegel dürfen nicht in den Altglascontainer. Sie haben verschiedene Glaszusammensetzung und somit einen höheren Schmelzpunkt, der den Kreislauf des Glasrecyclings behindert.

  5. Eine einfache Faustregel ist: Im Altglascontainer darf fast alles entsorgt werden, das im Ganzen durch die Öffnung passt. Anders gesagt: Alles, was nicht durch die Öffnung eines Altglascontainers passt, gehört dort auch nicht hinein. Dementsprechend gehören auch keine Vasen, Glastische oder gar Fernseher neben die Container.

  6. Hohlgläser sollten vor der Entsorgung leer und ohne Verschluss sein. Deckel, Kronkorken und so weiter gehören eher in die Gelbe Tonne. Ein vorheriges Ausspülen ist nicht nötig.

  7. Sollten die Container einmal voll sein, so nimmt man sein Altglas wieder mit. Altglas, das neben oder auf den Containern steht, kann schnell kaputt gehen und stellt eine Gefahr für Andere dar.

  8. Auch wenn es keine bundesweiten offiziellen Regelungen zur Zeit der Altglasentsorgung gibt, empfiehlt das Umweltbundesamt auf seiner Website zwischen 7 und 20 Uhr unter der Woche.

Hoffen wir mal, dass nicht nächstes Jahr wieder einen Bericht über die Altglasentsorgung veröffentlicht wird. Gebt die Infos daher gerne weiter.

Logo