Der Müll in Niederkassel soll weg

Der Aktionstag „Niederkassel räumt auf“ findet zum zweiten Mal statt.

Der Müll in Niederkassel soll weg

Unser Planet ist vermüllt. Tonnen Plastikmüll schwimmen in unseren Ozeanen. Auch an Land sammeln sich die Müllberge. Der viele Müll ist ein Problem, vor allem in den Entwicklungsländern, aber auch hier. Man braucht nicht so weit zu gucken. Der Müll ist nah - zum Beispiel an den Rändern der L269 zwischen Rheidt und Lülsdorf, am Rheinufer, an manchen Bushaltestellen, in der Nähe der großen Lebensmittelgeschäfte, an vielen Straßenrändern. Müll, wohin man schaut! Das muss nicht sein…

„Niederkassel räumt auf“

Am 21. März 2020 geht es um 10:00 Uhr mit dem Müllsammeln los. Treffpunkte sind:

  • in Lülsdorf: Katholische Grundschule, Rheinstraße 30

  • in Niederkassel: Alter Friedhof am Rhein, Pastor-Grimm-Straße

  • in Rheidt: An der Brücke zur Laach

  • in Mondorf: Am Fähranleger.

Dort werden auch die Müllbeutel verteilt.

Nach der Aktion treffen sich alle Sammler zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr auf dem Parkplatz des Rathauses in Niederkassel und sind herzlich zu einem Imbiss eingeladen. Die Schirmherrschaft über die Aktion hat erneut Bürgermeister Stephan Vehreschild übernommen.

Was soll mit dieser Aktion bezweckt werden?

„Unsere Stadt wird sauberer - durch uns. Wir sind verantwortlich - und übernehmen Verantwortung“, bringt es Organisator Dankwart Kreikebaum auf den Punkt. Zudem sensibilisiere man die Bevölkerung für das Thema (Plastik) Müll und stärke das Bewusstsein, etwas tun zu können. Ganz nebenbei habe man auch noch Spaß bei der gemeinsamen Aktion, ergänzt Kreikebaum.

Im letzten Jahr wurden fast 4 Tonnen Müll in Niederkassel gesammelt. Schaffen die Teilnehmer diesmal noch mehr?

Wer ist dabei? Meldet euch bei Dankwart Kreikebaum,
Tel: 02208-6456,
E-Mail: dankwart.kreikebaum@t-online.de

Logo