Kanal-TÜV - Änderungen innerhalb von Wasserschutzgebieten

Die Änderung der „Selbstüberwachungsverordnung für öffentliche und private Abwasseranlagen (SüwVO Abw NRW)“ ist bereits am 13.08.2020 in Kraft getreten. Wir haben alle wichtigen Fakten für euch.

Kanal-TÜV - Änderungen innerhalb von Wasserschutzgebieten

Bisher mussten Privatpersonen ihre Abwasserkanäle, die innerhalb von Wasserschutzgebieten liegen, bis zum Ende des Jahres 2020 überprüfen lassen. Dies hat sich nun geändert. Mit der Vorlage der neuen Änderungsverordnung wird die Verpflichtung teilweise aufgehoben. Die Funktionsprüfung für private Abwasseranlagen die nur häusliches Abwasser fortleiten entfällt und auch die bisher erforderliche Wiederholungsprüfung für Grundstücke in Wasserschutzgebieten, auf denen häusliches Abwasser anfällt, ist abgeschafft. Weiter bestehen bleibt die Pflicht zur Prüfung privater Abwasserleitungen, die gewerbliches oder industrielles Abwasser führen. Auch bei der Errichtung oder wesentlichen Änderung von Abwasserleitungen bleibt die unverzügliche Prüfpflicht vorhanden. Zustand und Funktionsfähigkeit müssen von einem Sachkundigen geprüft werden.

Unabhängig von der aktuellen Änderung der Selbstüberwachungsverordnung ist der Eigentümer einer privaten Abwasserleitung verpflichtet, den Zustand, die Funktionsfähigkeit, die Unterhaltung und den Betrieb seiner Abwasseranlage selbst zu überwachen. Dies ist im Wasserhaushaltsgesetz, im § 61 (2), geregelt. Deshalb appelliert das Abwasserwerk der Stadt Niederkassel an alle Grundstückseigentümer, ihre Abwasserleitungen nicht außer Acht zu lassen und empfiehlt eine regelmäßige Überprüfung im eigenen Interesse. Nur so können defekte Abwasserleitungen frühzeitig erkannt und mögliche Folgeschäden für die Umwelt, Immobilien oder andere Sachgüter vermieden werden.

Eine Liste der Sachverständigen vom zuständigen Landesamt für Umwelt- und Verbraucherschutz ist unter www.abwasserwerk-niederkassel.de zu finden.

Logo