Proklamation in Rheidt

Erst am Schluss erfährt das Publikum, wer den Rheidter Karneval regiert.

Proklamation in Rheidt

Bis zum 09.11. war es noch ein Geheimnis, wer wohl Prinz oder sogar Dreigestirn in Rheidt wird. Mit Spannung wurde daher der Proklamationsabend erwartet. Die Kolpingsfamilie Rheidt, Prinzen stellender Verein in dieser Session hatte sich ein unterhaltsames Programm ausgedacht: Jedes Mitglied des 16-köpfigen Gefolges stellte sich zunächst in einem Video vor, ließ jedoch offen, welche Position es einnehmen wird.

Nach mehreren Tanzeinlagen und einem „Fragen-Bütz und Mütz – Contest“ wurden die Gäste schließlich erlöst.

Heinz ist es nicht, er muss ja die Fahne tragen. Thomas ist es auch nicht, weil er als Student nicht so früh aus dem Bett kommt. Niklas ist bereits der Orden-Koffer-Träger und Johannes hat einen Hund, der immer Gassi gehen muss. Volker fällt raus, er baut ein Haus und hat keine Zeit. Markus Josten wurde auf die Bühne gerufen und als Adjutant vorgestellt. Zum Schluss blieben drei Männer hinter dem Bühnenvorhang versteckt. Noch war demnach nicht klar, ob die Kolpingsfamilie ein Dreigestirn stellen würde. Mit dem Fallen des Vorhangs wurde dann das Geheimnis um den Rheidter Prinzen gelüftet: der 53jährige Rolf I. (Geus) sprang auf die Bühne und strahlte seinem närrischen Volk entgegen. Er wurde direkt von Bürgermeister Stephan Vehreschild proklamiert und mit der Prinzenkette, dem Zepter und dem Rathausschlüssel ausgestattet.

Bis nach Mitternacht wurde gefeiert und das Mottolied des proklamierten Prinzen präsentiert: „Jeck bliev jeck“.

Logo