2. Herbstmarkt in Niederkassel: So vielfältig war das Angebot an Handwerks- und Hobbykunst

Am Samstag, den 22.10.2022 fand der 2. Herbstmarkt des Bürgervereins Niederkassel statt. Das Angebot an Handwerks- und Hobbykunst war groß. Ebenso gab es zahlreiche leckere Essensstände, über die sich so mancher Gaumen freute.

2. Herbstmarkt in Niederkassel: So vielfältig war das Angebot an Handwerks- und Hobbykunst

Der bange Blick zum Himmel, zwischendurch, hatte offensichtlich geholfen, denn am Samstag blieb der 2. Herbstmarkt des Bürgervereins Niederkassel (BV) vom Regen verschont. Auf dem Schulhof der GGS Niederkassel hatten sich ab 11.00 Uhr kreative Hobbykünstler eingefunden, die den vielen Besuchern eine breite Palette ihrer recht unterschiedlichen Arbeiten vorstellten. Das ging vom Silberschmuck über Bastelsachen, Dekoartikel, Handarbeiten, Kränze, Bilder, Schals und Puppen bis hin zur Treibholzkunst.

Treibholzkunst aus Niederkassel

Alexander und Monika Schneider aus Uckendorf betreiben dieses Hobby mit Leidenschaft. Das Grundmaterial Holz wird am Rhein, meist zwischen Mondorf und Rheidt, gesucht und zum Trocknen mit nach Hause genommen. Bei jedem Holzstück haben die Hobbykünstler schon gewisse Vorstellungen, was daraus werden könnte. Verfeinert werden die Holzteile dann mit Eisen, Blech, Ton, Sand und Muscheln. Angefangen hatte alles mit der Herstellung von Engelsfiguren. „Mein Grundgedanke waren Engel. Die haben wir in vielfältigen Formen angefertigt, zuerst nur für den Innenraum, später auch für den Garten“, so Monika Schneider. Das Besondere an dem Holz ist, dass es nicht behandelt, sondern nach dem Trocknen sofort verarbeitet wird.

Nistkästen und Bienenhotels

Immer im Blickfeld der Besucher waren die Nistkästen und Bienenhotels von Josef Piel und Siegfried Schettler. Die Unikate waren begehrt, aber meist schon alle verkauft, sodass beide Hobbykünstler Bestellungen aufnehmen mussten, um dem Andrang gerecht zu werden.

Besonderer Gaumenschmaus

Nach dem Besuch an all den Marktständen meldeten sich schnell Hunger und Durst. Beim Anblick der geräucherten Forellen lief vielen Besuchern das Wasser im Mund zusammen. Die Fische wurden von den Petrijüngern des Angelsportvereins Rheidt erstmals in Niederkassel, frisch aus dem Rauch, angeboten und fanden reißenden Absatz.

Gleich daneben gab es ebenfalls lange Warteschlangen, denn dort brutzelten frische Reibekuchen vor sich hin. Wer Kaffee und ein großes Kuchenbuffet suchte, der wurde in der Schulmensa fündig.

Dort bot der Förderverein der Kita Weidenstraße nicht nur ein breites Angebot heimischer Backkunst, sondern die Kinder konnten hier bei einer Mitmachaktion malen und basteln. Auch die Fans von Crêpes, Poffertjes, Waffeln, Churros und Zuckerwatte kamen nicht zu kurz. Abgerundet wurde das Speise- und Getränkeangebot durch Zwiebelkuchen und Federweißer, Bratwurst im Brötchen sowie leckerem, natureinen Direktsaft aus Äpfeln von Streuobstwiesen.

Martinslosverkauf

Bevor der Markt dann gegen 18.00 Uhr schloss, konnten die Besucher sich noch schnell mit Martinslosen eindecken und so hoffen, bald einen leckeren Sonntagsbraten als Gewinn zu bekommen. Mit dem Erlös des Verkaufs der Martinslose wird in jedem Jahr u.a. der Martinszug finanziert.

Logo