Bürgermeister Stephan Vehreschild: Ein Grußwort zum Ende des Jahres

Zum Ende des Jahres wendet sich Bürgermeister Stephan Vehreschild noch einmal mit einem Grußwort an seine Bürgerinnen und Bürger und lässt das Jahr für Niederkassel Revue passieren.

Bürgermeister Stephan Vehreschild: Ein Grußwort zum Ende des Jahres

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Weihnachtsmärkte laden nach einer Corona-Pause wieder, geleitet von weihnachtlichen Lichtern, Klängen und Köstlichkeiten, eingeschränkt und unter Auflagen zum Bummeln ein.

Dies ist der Zeitpunkt auf das Jahr zurückzublicken und Revue passieren zu lassen.

  • Das Corona-Virus hat eine Pandemie ausgelöst, welche die Welt gravierend veränderte und auch weiterhin verändern wird. Es ist noch nicht besiegt, aber es ist der Verdienst von Wissenschaftlern, die Impfstoffe entwickelt haben, dass zumindest für die geimpften Menschen das Virus etwas an Schrecken verloren hat. Neue Mutationen stellen jedoch die Wissenschaft und auch uns vor immer neue Herausforderungen. Wir dürfen in unseren Anstrengungen nicht nachlassen und müssen alles Notwendige unternehmen, um endlich und schnellstmöglich wieder zur Normalität zurückkehren zu können. Mein besonderer Dank gilt allen Beteiligten, die sich in den letzten zwei Jahren zur Bekämpfung der Pandemie eingesetzt, zum Teil bis über ihre Belastungsgrenze hinaus gearbeitet und ihren Dienst geleistet haben. Gerne wiederhole ich meinen Appell an alle Bürgerinnen und Bürger sich impfen zu lassen. Schützen Sie sich und andere. Übernehmen Sie Verantwortung und stehen Sie für die Gemeinschaft ein.

  • Niederkassel, insbesondere Lülsdorf, hat sich über Jahrzehnte als Chemiestandort identifiziert und etabliert. Mit der Ankündigung eines großen Chemieunternehmens, Lülsdorf verlassen zu wollen und den intensiven und kontrovers geführten Diskussionen über die Ansiedlung eines anderen Unternehmens, eröffnen sich neue Perspektiven, Chancen und Risiken für Niederkassel. Mit einer einstimmig verabschiedeten Resolution bekennt sich die Niederkasseler Politik zum Chemieindustriestandort. Ein starkes Zeichen dafür, dass die Wertschöpfungskette in Niederkassel einen hohen Stellenwert hat.

  • Ebenso stehen die Überlegungen zur geplanten Rheinquerung und der Planung einer rechtsrheinischen Stadtbahnlinie im Fokus und werden uns in den nächsten Monaten und Jahren in einem offenen Dialog fordern. Die unterschiedlichsten Belange, Sichtweisen, Wünsche und Sorgen müssen abgewogen werden. Auch wenn Niederkassel nicht Entscheidungsträger ist, liegt eine hohe Verantwortung bei allen Beteiligten um die Belange von Niederkassel gewissenhaft einzubringen.

  • Es ist die Zeit, in der wichtige Weichen für die Zukunft unserer Stadt gestellt werden. Hierzu gehört auch eine gute Breitband-Infrastruktur. Niederkassel ist da vielen anderen Kommunen voraus. Mit der zügigen Verlegung eines Glasfasernetzes bis in die Häuser in Niederkassel erhöht sich dieser Standard noch einmal deutlich. Die Arbeiten haben in den nördlichen Stadtteilen begonnen und sollen zeitnah in den übrigen Stadtteilen fortgeführt werden.

  • Als Stadt nehmen wir viel Geld in die Hand für unsere breit aufgestellte Bildungslandschaft. Wir investieren in zahlreiche Kindertagestätten, Schulen und Sporteinrichtungen. Gut angelegtes Geld und sinnvolle Investitionen in unsere Zukunft, Investitionen für unsere Nachfolgegenerationen.

  • Durch das Land NRW wird kurz vor Weihnachten der zweite Bauabschnitt der Umgehungsstraße L 269 in Betrieb genommen. Jetzt gilt es alle Kräfte zu bündeln, damit auch der dritte und entscheidende Teilabschnitt zeitnah begonnen und umgesetzt wird.

  • Am 14./15. Juli 2021 verwüstete ein Starkregenereignis das Ahrtal, Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis und Teile von Erftstadt, viele Orte waren und sind kaum noch wieder zu erkennen. Auf der einen Seite erlitten Menschen ein unermessliches Leid und Existenzen wurden zerstört, auf der anderen Seite war eine überwältigende Solidarität zu spüren. Die Solidarität und Hilfsbereitschaft im Sinne der betroffenen Nachbarn, der benachbarten Städten und Gemeinden und den verzweifelten Bürgern in den Katastrophengebieten, lassen hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Der Klimawandel ist spätestens damit auch in unserem Bewusstsein im Rheinland und in Niederkassel angekommen. Im Vergleich zu anderen Kommunen hatten wir kein Menschenleben zu beklagen und die Sachschäden waren weitaus geringer als in einigen Nachbarkommunen. Gleichwohl wäre es verantwortungslos, wenn wir die Zeichen der Zeit nicht erkennen würden und wir uns nicht alle gemeinsam im Kampf gegen den Klimawandel engagieren. Ich blicke voller Stolz auf unsere Jugendlichen, die mit ihrem Engagement dem Klimaschutz zu der Wahrnehmung verholfen haben, die er verdient hat. Nur mit vereinten Kräften haben wir eine Chance, den Klimawandel aufzuhalten. Wir haben dabei keine Zeit zu verlieren. Packen wir es an.

Es gibt noch viele andere, sicherlich genauso wichtige Themen, die uns beschäftigt haben und die uns auch weiter beschäftigen werden. Ich kann Ihnen versichern, dass ich als Bürgermeister gemeinsam mit meinen Mitarbeitenden alles daransetzen werde, damit auch unsere Kinder und Enkelkinder in Niederkassel ein liebens- und lebenswertes Umfeld vorfinden. Bitte fühlen Sie sich eingeladen, sich an diesem Prozess aktiv zu beteiligen.

Eine Vielzahl unserer Aufgaben wäre ohne die Unterstützung zahlreicher ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger nicht möglich. Die Gemeinschaft in Niederkassel darf stolz auf sein ausgeprägtes, tatkräftiges und dynamisches Ehrenamt sein. Allen, die in den vergangenen Monaten ihren Beitrag zur lebendigen Gemeinschaft beigetragen haben gilt mein ganz persönlicher und herzlicher Dank.

Gerne nehmen wir uns den Ratschlag der ausgeschiedenen Bundeskanzlerin zu Herzen, dass wir die Zukunft nur dann gut gestalten können, wenn wir uns „mit Fröhlichkeit im Herzen an die Arbeit machen“.

Zu einem Jahresrückblick gehört auch ein kurzes Innehalten, um der Menschen zugedenken, die in den vergangenen Monaten von uns gegangen sind. Sie leben in unseren Herzen und Gedanken weiter.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich eine besinnliche und friedliche Weihnachtszeit. Möge das Jahr 2022 für Sie ein gesundes, glückliches und ein erfolgreiches Jahr werden.

Dies wünscht Ihnen von Herzen

Ihr Stephan Vehreschild

Bürgermeister

Logo