Sternsinger verteilten Haussegen im Niederkasseler Stadtgebiet

Auch in diesem Jahr haben die Sternsinger aus den Niederkasseler Stadtgebieten den Haussegen verteilt. In diesem Jahr gab es eine Rekordbeteiligung der Kinder an der Aktion.

Sternsinger verteilten Haussegen im Niederkasseler Stadtgebiet

Sternsingeraktion im Pfarrverband Siegmündung

Die diesjährige 64. Aktion der Sternsinger hat unter dem Motto "Gesund werden - gesund bleiben" stattgefunden und sollte auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam machen. Täglich sterben Kinder an Mangelernährung, Lungenentzündungen, Malaria sowie anderen Erkrankungen, die man vermeiden kann. Eine zusätzliche Gefahr der Kinder stellen Klimawandel und Corona-Pandemie dar. Das Engagement der Sternsinger verdeutlicht, beispielhaft an Ägypten, Ghana und dem Südsudan, dass sich die Gesundheitssituation der Kinder dank der engagierten Mädchen und Jungen in Deutschland, deutlich verbessert hat.

Auch in Niederkassel-Mondorf bestand am Samstag, den 15. Januar 2022 wieder die Möglichkeit, gegen eine Spende und unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung, sich den Segen mit der Aufschrift 20*C+M+B*22 zu holen. Eingebettet in die Jahreszahl stehen die Buchstaben für Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus) auf dem Segensstreifen, der an der Haustür angebracht wird.

Rekordbeteiligung in Rheidt und Mondorf

Nach dem bewähren Prinzip des vergangenen Jahres hat das Sternsinger-Team mit Kerstin Lenders, Tanja Pütz, Regine Ziegler und Udo Reindorf, unter der Zuständigkeit von Pastoralreferentin Jennifer Moormann, fast 80 Kinder für die Aktion gewinnen können. Das ist eine neue Rekordbeteiligung.

In Mondorf wurden 5 Pavillons verteilt, an denen die Segensstreifen in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr, bei recht kühlen Außentemperaturen und unter Einhaltung der Abstandsregelung, abgeholt werden konnten. Die Stände waren auf dem REWE- und Netto-Parkplatz, am Bücherschrank Provinzialstraße, auf dem Adenauerplatz und an der Kita-Langgasse. Außerdem war ein "Segenstaxi" vorhanden, welches älteren Menschen den Segen nach Hause brachte. Gegen 14:00 Uhr besuchten geimpfte jugendliche Sternsinger auch die Bewohner/innen der Mondorfer Seniorenresidenz im Innenhof und gaben dort die Segensstreifen ab.

Tolles Spendenergebnis

Nach ersten Zählungen konnte am Samstag in den vorhandenen fünf Pavillons eine Spende von 7.100 € erzielt werden. Hinzu kommen noch die Spenden aus den Überweisungen sowie der alternativen Spendenmöglichkeit an der Krippe in St. Laurentius. Die Spendengelder werden an das Kindermissionswerk der Sternsinger überwiesen, die damit weltweit viele Kinderprojekte unterstützen.

Text von: Rotkäppchen

Sternsingeraktion des Pfarrverbandes Niederkassel Nord

Auch in diesem Jahr stand die Sternsingeraktion 2022 ganz im Zeichen von Corona mit all seinen Beschränkungen und Vorschriften. Der bundesweite Startschuss für die 64. Aktion Dreikönigssingen fiel in Regensburg. Dort, wie in vielen anderen Städten und Gemeinden in Deutschland, hätten sich unter normalen Umständen viele tausend königliche Häupter in den Kirchen zum Aussendungsgottesdienst versammelt. Leider konnte das auch in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden, aber dennoch wollten die Sternsinger ein Zeichen setzen und mit ihrem Engagement auf die Gesundheitssituation der Kinder in Ländern wie Ägypten, Ghana und dem Südsudan hinweisen.

So hofften die Mädchen und Jungen, mit ihrem Einsatz und den Spenden, die gesundheitlichen Bedingungen für die Kinder in den Ländern nachhaltig verbessern zu können. Auch die Sternsinger des Pfarrverbands Niederkassel Nord beteiligten sich – Corona konform - an der Aktion. So hatten sich die Sternsinger in Ranzel, da sie nicht um die Häuser ziehen konnten, geschützt von einem Pavillon, vor der Bäckerei Müller, auf dem Lidl- und dem Rewe Schäfer Parkplatz sowie dem Kirchplatz vor St. Ägidius postiert, nahmen dort Spenden entgegen und verteilten die Segensaufkleber. In diesem Jahr erbrachte die Aktion Dreikönigssingen alleine in Ranzel eine Spendensumme von 5.500 Euro.

Text von: Dieter von der Sieg

Sternsinger an der KGS Lülsdorf

Caspar, Melchior und Balthasar, die heiligen drei Könige aus dem Morgenland, besuchten am Mittwoch die KGS Lülsdorf. Vorher war schon in den Schulgottesdiensten am Dienstag und Mittwoch über die weisen Männer an der Krippe gesprochen worden.

Nun kamen die Sternsinger gemeinsam mit Herrn Pfarrer Schäfer zu Besuch der Schulgemeinschaft. Nach der Pause berichteten sie auf dem Schulhof über ihre diesjährige Sammelaktion „Gesund werden – gesund bleiben“ und warum es gerade heutzutage besonders wichtig ist, sich als Kinder für das Wohl von anderen Kindern auf der ganzen Welt einzusetzen. In jedem Jahr engagieren sich Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei den Sternsingern.

Nach einem gemeinsamen Lied erhielt jede Klasse im Anschluss an diesen schönen Besuch einen Segen für die Klassentür.

Text von: KGS Niederkassel

Logo