TuS Mondorf: Spannendes Spiel gegen den 1. FC Köln

Am 01. Juli 2022 führte es einige Top-Spieler des 1. FC Köln zu einem ganz besonderen Spiel nach Mondorf. Das 100-jährige Jubiläum des TuS Mondorf sollte mit dem Spiel gegen den 1. FC Köln gebührend gefeiert werden. Wir waren für Euch vor Ort.

TuS Mondorf: Spannendes Spiel gegen den 1. FC Köln

2773 Zuschauer bildeten eine herrliche Kulisse für das Top-Spiel des Jahrzehnts - zumindest aus Sicht der Spieler des TuS Mondorf und ihres Trainer Michael Müller. Immerhin waren nicht nur die Bundesligakicker des 1. FC Köln mit ihren Stars wie Modeste, Hübers, Skhiri, Horn, Ehizibue, Schmitz, Kainz, Schindler, Kilian und Uth vor Ort, sondern auch das gesamte Trainerteam, angeführt von Cheftrainer Steffen Baumgart.

Gäste und interessierte Zuschauer waren darüber hinaus der Präsident des 1. FC Köln, Dr. Werner Wolf sowie der neue Präsident des Deutschen Fußballbundes (DFB). Bernd Neuendorf. Stephan Engels, der 1. Vorsitzende des TuS, Nationalspieler und langjähriger Spieler des 1. FC Köln, hatte es ermöglicht, das der FC, aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Mondorfer Vereins, welches wegen Corona vor zwei Jahren nicht gefeiert werden konnte, zu seinem ersten Testspiel der neuen Saison im Troisdorfer Aggerstadion antrat. Die Spieler des FC wurden von ihren Fans schon lautstark am Bus begrüßt.

Vor dem Highlight wurden Sportler des TuS geehrt

Während sich das Stadion langsam füllte, wurden die Zuschauer mit kölschen Tönen aus den Lautsprechern begrüßt. Mitorganisator Jürgen Schänzler nahm die Gelegenheit wahr, vor der Begegnung erfolgreiche Sportler des TuS Mondorf vor großer Kulisse zu ehren. Turner, Basketballer, Volleyballer, Fußballer (2. Mannschaft) und die Volleyball-Meistermannschaft (2. Bundesliga) bekamen darüber hinaus auch noch einen Scheck für die Mannschaftskasse. Dann war es endlich soweit und die Mannschaften liefen, von Ballkindern begleitet, ins Stadion ein. Kein geringerer als FIFA-Schiedsrichter Sascha Stegemann, begleitet von den Linienrichtern Tobias Esch und Marcus von Scheid, pfiff das Spiel pünktlich um 18.00 Uhr, bei optimalen Fußballwetter, an.

1. FC Köln gegen TuS Mondorf - spannendes Spiel

Der TuS wurde von Anfang an in seiner Hälfte eingeschnürt, machte es den Bundesligaspielern mit großem Einsatz aber schwer, bis vors Tor zu kommen. So fiel der erste Treffer für den FC erst in der 16. Minute durch Timo Hübers. Die Mondorfer kämpften unverdrossen weiter, auch wenn meist in der Hälfte der Kölner jeder Angriff unterbunden wurde. Auch Kölns Keeper Jonas Urbig stand weit vor seinem Strafraum, um das Spiel immer wieder schnell zu machen. Das nutzte in der 21. Minute Mondorfs Nr. 10, Redwan Abdalla, schlitzohrig aus. Kurz hinter der Mittellinie stehend sah er, das Kölns Keeper zu weit vor seinem Kasten stand und zog kurz entschlossen ab in Richtung Tor. Konsterniert musste Urbig den Ball, trotz verzweifelter Rettungsversuche, aus dem eigenen Netz fischen. Das Traumtor gefiel Trainer Baumgart gar nicht, der wie immer an der Linie hin und her „tigerte“ und lautstarke Anweisungen gab.

Der FC versuchte es nun mit langen Pässen, die aber meist von Mondorfs Abwehr entschärft wurden. Mit einem 3:1 für die Geißböcke ging es dann in die Halbzeitpause. DFB-Präsident Neuendorf sagte im Interview in der Halbzeitpause, das er aus dem Amateurlager käme und weiterhin den Amateurbereich unterstützen werde.

„Der Fußball braucht einen soliden Unterbau. Wir haben 25.000 Mannschaften in Deutschland und somit einen soliden Unterbau. Den müssen wir fördern“, so Neuendorf.

In der zweiten Hälfte setzten sich die Profis in Szene und Mondorfs Abwehr musste Schwerstarbeit leisten. Trotzdem ertönte das FC-Tor - Jingle „Et Trömmelche“ nun im Fünf-Minuten-Takt. Am Ende siegten die Profis gegen die Amateure aus der 5. Liga mit einem standesgemäßen 12:1. Alle Zuschauer, ob FC-Fans oder Anhänger des TuS Mondorf, waren begeistert und sparten nicht mit Beifall für die Akteure. TuS-Trainer Michael Müller zeigte sich mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden, hätte allerdings nichts gegen ein paar Tore weniger gehabt. „Jetzt machen wir erst einmal zwei Wochen Urlaub und am 27. Juli geht das Training los“, so Mondorfs Trainer. Auch Trainer Baumgart äußerte sich zufrieden über den Auftakt seiner Spieler, die, in den neuen FC-Trikots, fast alle zum Einsatz kamen. Timo Horn und Jonas Hecktor saßen allerdings nur als Zuschauer auf der Bank. Nach dem Spiel erfüllten Spieler und Trainer mit bewundernswerter Ruhe Autogrammwünsche und standen für Fotos und Selfies mit ihren Fans geduldig zur Verfügung.

Logo