Maifeste im Niederkasseler Stadtgebiet

Nach zwei Jahren Pause war es nun endlich wieder soweit! Das Brauchtum der Maifeste konnte wieder erfolgreich durch die Niederkasseler Junggesellenvereine organisiert und umgesetzt werden. Wir waren für Euch vor Ort!

Maifeste im Niederkasseler Stadtgebiet

Traditionell stellen die Junggesellen am Vortag des 1. Mai, unter Einbindung von diversen Angeboten für die Bevölkerung, auf dem Dorfplätzen den Dorfmaibaum. In diesem Jahr war dies nach zwei Jahren der Abstinenz wieder möglich.

Maifest der Mondorfer Junggesellen

Bei Grillköstlichkeiten und diversen Kaltgetränken konnten sich die Anwesenden peu a peu auf den Kraftakt des Dorfmaibaumstellen vorbereiten. Das Kölner Unternehmen Ballony Toys, die mit einem mobilen Stand vor Ort waren sorgte mit drei lebensgroßen Disney-Figuren Mini, Micky und Goofy, mit den Kids Polonaisen auf dem Adenauerplatz. Schon beim "Kölschen Abend" hat das Unternehmen die Junggesellen mit Ballone und Farbeffekten unterstützt.

Nachdem die Kids den Maibaum mit bunten Bändern geschmückt hatten, wurde der etwa 25 m große Baum mit vereinten Kräften sowie Traktor-Unterstützung von Dirk Pilger in den dafür vorgesehenen Schacht gewuchtet. Dieses Unterfangen klappte aufgrund jahrelanger Routine sofort auf Anhieb.

Tags darauf am Sonntag, den 1. Mai 2022 fand die feierliche Krönung des diesjährigen Hofstaates der Mondorfer Junggesellen durch den stellvertretenden Bürgermeister Matthias Großgarten statt. Zuvor begrüßte der Vorsitzende des JGV David Gierlich die Anwesenden auf dem Areal, darunter Ortsringvorsitzender Matthias Dathe, Vertreter der Ortsvereine, Familienangehörige und zahlreiche Brudervereine. Zunächst musste der seit 2018 amtierenden Hofstaat des JGV seines Amtes enthoben werden. Ein letztes Mal genoss das Maikönigspaar Sascha Wenzel/Alexandra Martens mit dem Maigrafenpaar Marco Großmann/Ann-Kathrin Welter das Bad in der Menge, bevor Großgarten mit der Abnahme der Mai-Insignien die mehrjährige Amtszeit beendete.

Maikönigspaar 2022 sind Enrico Kersting/Anni Kasanski und Maigrafenpaar Jens Wiesner/Kim Nather, die im Anschluss gekrönt wurden. Es folgte ein Tanz unter der Fahne sowie das Fändelschwenken von Alexander Pauli und David Gierlich. Anschließend begann der Maiumzug durch Mondorf, dem im Anschluss das Maifest auf dem Adenauerplatz folgte. Als i-Tüpfelchen war am Abend die Bonner Event- und Partyband "Knallblech" zu Gast.

Fotostrecke zum Maifest

Maifest der Lülsdorfer Junggesellen

„Leider hat sich in diesem Jahr kein Maipaar finden lassen“, so der 1. Vorsitzende des JGV Eintracht Lülsdorf, Gereon Busch. Aber man hoffe natürlich, dass sich das im nächsten Jahr wieder ändern werde und man zum Tanz in den Mai wieder ein Maipaar mit Hofstaat präsentieren könne.

Die gute Stimmung konnte das Fehlen aber nicht drüben, auch wenn es ein Jubiläumsfest war. Bei optimalen Wetterbedingungen versammelten sich am frühen Samstagabend schon einige hundert Besucher rund um den Alten Turm in Lülsdorf. DJ-Musik und Kölsch waren Garanten für beste Partystimmung unter den Gästen. So hatten die Girls der „Funky Marys“ es leicht, mit ihren bekannten Hits die Besucher in Feierstimmung zu versetzen. Es wurde bis in die Nacht hinein geschunkelt und getanzt.

Am Sonntagmittag gab es dann mit Yannick I. und Lea I. an der Spitze, dem Maipaar von 2019, einen Festumzug durch Lülsdorf. Matthias Großgarten, der stellvertretende Bürgermeister, konnte diesmal kein Maipaar krönen, sondern musste ihm die Insignien der Macht abnehmen und an den 1. Vorsitzenden des JGV übergeben.

Großgarten dankte dem scheidenden Maipaar und sagte, dass gerade das Brauchtum für den Zusammenhalt eines Stadtteils von Bedeutung sei und er es toll fände, das trotzdem hier kräftig gefeiert werde. Mit Marcel Markgraf hat der JGV in diesem Jahr zumindest einen Rötzjesvadder gefunden, der die Farben des Vereins würdig vertreten wird. Bei Kölsch, Fritten Rut-Wiess oder wahlweise auch Kaffee und Kuchen, feierten die Lülsdorfer, und mit ihnen viele befreundete Junggesellenvereine, anschließend bis in den Abend hinein.

Fotostrecke zum Maifest

Maifest des Niederkasseler JGV

„Lange genug haben wir Online in den Mai getanzt oder in kleinen Gruppen Maibäume gestellt. Das ist nun zum Glück vorbei“! Diese Aussage, verbunden mit einer Einladung zum Tanz in den Mai auf dem Rathausplatz, zeigt, wie sehr sich Niederkassels Junggesellen auf eine Maifeier ohne Corona - Einschränkungen gefreut haben. Bereits am Mittag ging es rund auf dem Rathausplatz. 120 Maibäume, für die man zwischen 20 und 40 Euro hinlegen musste, wechselten schnell die Besitzer. Danach galt es, die Bäume unbeschadet nach Hause zu bringen. Der Klassiker war der nicht ganz StVO-konforme PKW-Transport, bei dem der Maibaum mehr oder weniger weit aus dem Kofferraum ragt. Eine interessante Konstruktion aus zwei Bollerwagen und vielen Spanngurten, mit denen drei Maibäume transportiert wurden, war da schon wesentlich cleverer. Während die Maibäume abgeholt wurden, bauten die Junggesellen schon die Bühne für die Krönungszeremonie auf.

Nachdem der stattliche Maibaum am Abend von Kids mit bunten Bändern geschmückt worden war, wurde die Birke durch Mitglieder des JGV und der Männerreih mit Man-Power unter den Blicken und dem Jubel vieler Besucher aufgestellt. Mit musikalischer Begleitung durch den Spielmannszugs Langel zog gegen 20.00 Uhr dann das Maikönigspaar mit seinem Hofstaat auf die Bühne. Begrüßt wurden sie dort vom Präsidenten des JGV, Präsident Timo Maly sowie dem stellvertretenden Bürgermeister Matthias Großgarten, der die Krönungszeremonie vollzog. Dabei steckte er das Diadem der Maikönigin Sabine Petrak (33 Jahre) so vorsichtig ins Haar, das es sich schnell auf dem Bühnenboden wiederfand. Nach der Übergabe der Königskette an Maikönig Dominic Braun (21 Jahre) und der Vorstellung des Maigrafenpaars Andrea Mischke und Paulo Da Costa, brandete der Beifall der vielen Besucher auf dem Rathausplatz auf und die Paare lagen sich beim traditionellen Tanz unter Fahne in den Armen. Beim Fahnenschwenken, zum Teil mit artistischen Einlagen, zeigten die Fähnriche Einfallsreichtum und Können. Die gute Stimmung nahmen dann kurz darauf Mätes & Bätes mit und starteten ein Kölsches Mitsingkonzert. Das Duo spielte altbekannte Hits der großen Kölner Musikgruppen zum Zuhören oder Mitsingen. Da der JGV auch frisches Kölsch vom Faß, leckere Maibowle sowie Grillgut seinen Gästen offerierte, entwickelte sich eine lange Mainacht.

Fotostrecke zum Maifest

Maifest des Rheidter JGV

Auch der Rheidter JGV hat in diesem Jahr wieder ein tolles Maievent auf die Beine gestellt. Beginn war am Samstagnachmittag bereits um 16 Uhr auf dem Marktplatz in Rheidt. Hunderte Besucher, groß und klein, feierten bis 1 Uhr in den Mai hinein.

Das von JGV und Rheidter Ortsverein gemeinsam veranstaltete Maisingen begann um 18 Uhr unten am Wasser. Mehrere Gruppen untermalten diesen Festakt durch ihren Gesang. Zudem wurde traditionell die Fahne des Junggesellenvereins geschwenkt. Anschließend begaben sich alle Besucher wieder zurück zum Marktplatz, wo bereits Maibowle und Grillwürstchen auf alle warteten.

Die Stimmung war ausgelassen und die Besucher freuten sich mindestens genau so sehr darüber, wieder in den Mai zu tanzen, wie die Organisatoren des Junggesellenvereins. Sie sind froh dass die Tradition nun endlich wieder aufgenommen werden konnte. Das positive Feedback der Besucher und die Vorfallsfreie Nacht stimmen den JGV sehr zufrieden mit dem Verlauf des Abends.

Die Einnahmen des Maifestes ermöglichen es den Veranstaltern nun, im nächsten Jahr wieder mehr Veranstaltungen und die Traditionen fortzuführen, für die in Corona-Zeiten das Geld schlichtweg fehlte.

Fotostrecke zum Maifest

Logo